News-Archiv
Hier finden Sie Meldungen, die älter als drei Monate sind.
VOLLEYBALL
Ein Krimi zum Schluss ...
[24.03.2018]
... aber leider ohne Happy End. In einem zeitweise begeisternden und hoch dramatischen Spiel unterlagen die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben am Samstagabend nach zwei Stunden der TG Naurod mit 2:3 (16:25, 25:06, 25:16, 25:27 und 11:15), obwohl es bis weit in die zweite Hälfte des vierten Satzes eher nach einem 3:1-Sieg für sie ausgesehen hatte als nach dieser Niederlage im Tiebreak.
Nach dem kurzfristigen Ausfall von Patricia Armbruster und Julia Stein nur zu Neunt fanden die Karbenerinnen ganz gut ins Spiel und konnten den ersten Satz bis zum 10:11 aus ihrer Sicht mehr oder weniger ausgeglichen gestalten. Dann legten die Gäste aus Wiesbaden einen Zahn zu und gingen immer weiter in Führung. Zwei Mal griff TG-Trainer Thomas Brunner mit Auszeiten ein (10:14 und 13:19), ohne die Gegnerinnen aufhalten zu können. Mit dem zweiten Satzball setzte sich Naurod mit 25:16 durch.
Ein völlig anderes Bild im zweiten Satz. Die TGlerinnen, jetzt hoch konzentriert, waren nicht wiederzuerkennen, gingen früh in Führung und bauten diese konsequent immer weiter aus. Schon beim Stand von 1:6 aus seiner Sicht nahm Naurods Trainer Oliver Pelkner eine erste Auszeit. Die stabilisierte sein Team zwar etwas, aber aufholen konnte es nicht. Bei 5:12 die zweite Auszeit, die völlig wirkungslos blieb. Die Gäste holten nur noch einen Punkt und Jana Achtert (8) platzierte nach dem 15:6 aus Karbener Sicht einen guten Aufschlag nach dem anderen, bis es 25:6 hieß und der Satz gewonnen war. Die Gastgeberinnen jubelten (Foto oben) und versuchten, im dritten Satz dort weiterzumachen, wo sie im zweiten aufgehört hatten. Jetzt trafen sie allerdings wieder auf größeren Widerstand, und es entwickelte sich ein ähnlich ausgeglichenes Spiel wie in Satz eins. Erst nach dem 8:8 bekam die TG langsam erneut Oberwasser. Beim Stand von 19:15 noch einmal Auszeit für Naurod. Es half nichts, mit 25:16 ging auch dieser Satz an die Heimmannschaft. Im vierten Satz schien es bis zum 18:14 für die TG ähnlich zu laufen wie im dritten. Aber dann machte sich Nervosität breit und es wurde ganz eng. 18:18, 19:19, 20:20 und so ging es weiter. Bei 22:24 der erste Matchball für Naurod, Karben hielt dagegen. Erst mit dem vierten Matchball setzen sich die Gäste durch: 27:25. Thomas Brunner: „Aktiv und aggressiv den vierten Satz zu Ende spielen bei doch ausreichender Führung … das ist uns und den bis dahin doch sehr überzeugenden Leistungsträgern nicht gelungen. Etwas ein Spiegelbild des Auswärtsauftrittes in Wehlheiden.“
Der Tiebreak musste entscheiden, und der schien beim Stand von 0:6 aus Sicht der TG schon fast entschieden. Noch einmal bäumte sich das Team von Thomas Brunner auf und kam bis auf 10:12 heran. Aber zu mehr reichte es nicht. Bei 15:11 für die TG Naurod war Schluss, nicht nur mit dem Spiel, sondern auch mit der Saison. Fazit des TG-Trainers: „Ende des vierten Satzes und im Tiebreak ließ das Spielniveau auf beiden Seiten dann doch deutlich nach. Spannend war es sicherlich für die Zuschauer bis zum Ende. Die leider kurzfristig ausgefallenen Trish Armbruster und Jules Stein haben uns gefehlt. In der Feldabwehr haben wir zu viele Punktchancen liegengelassen.“
Trotz allem ein versöhnlicher Saisonabschluss, auch wenn es die Gegnerinnen waren, die schließlich jubelten und ihrem Trainer, der Geburtstags hatte, nicht nur einen Kuchen, sondern auch zwei weitere Punkte schenken konnten. Mit 38 Punkten landete die TG Naurod in der Endabrechnung der Oberliga Hessen auf Platz sechs, zwölf Punkte vor der TG Groß-Karben auf Platz sieben.
VOLLEYBALL
Der Siebte gegen den Sechsten
[24.03.2018]
Im letzten Heimspiel der Saison 2017/18 empfangen die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben heute Abend das Team der TG Naurod, gegen das sie das letzte Spiel der Hinrunde kurz vor Weihnachten 2017 auswärts 0:3 verloren haben. Nachdem das Saisonziel Klassenerhalt erreicht ist, wollen die TGlerinnen, so ihr Trainer Thomas Brunner: „Beim letzten Spiel den Fans/Zuschauern nochmal ein gutes Heimspiel zeigen und sich für die 0:3-Klatsche im Hinspiel revanchieren.“
Brunner rechnet damit, am Samstag zehn, elf Spielerinnen aufbieten zu können, wird aber auf Bruna Tocantins de Lima, Julia Hinterthür und Tatjana Henkel verzichten müssen, die leider beruflich bzw. urlaubsbedingt fehlen werden. Die Karbenerinnen werden frei aufspielen können, denn in der Tabelle wird sich höchstens ihr Punktestand noch verändern. Sie liegen mit bislang 25 Punkten fünf Punkte vor dem Achten, dem TV Waldgirmes 2, und sind damit nicht mehr zu einzuholen. Sie haben aber auch elf Punkt Rückstand auf ihre Gegnerinnen aus dem Wiesbadener Stadtteil Naurod, können diese also nicht mehr gefährden. Naurod könnte allerdings mit einem klaren Sieg nach Punkten noch zur FSV Bergshausen aufschließen, die im Parallelspiel gegen die HTG Bad Homburg um Platz vier oder sogar drei kämpft.
WETTKAMPFTURNEN
Alina Jaux beeindruckt auch bei den Landesmeisterschaften
[19.03.2018]
Für die jungen Turnerinnen der TG Groß-Karben war das letzte Wochenende ein anstrengendes: In Florstadt fanden die Einzelmeisterschaften des Turngaus Wetterau/Vogelsberg statt und in Gießen-Wieseck die Hessischen Meisterschaften der Turnerinnen, die älter als 16 Jahre sind. Für zwei TGlerinnen hieß das: zwei Wettkämpfe an einem Wochenende. Und sie bestritten beide mit Erfolg. Alina Jaux (Foto unten) wurde am Samstagmorgen zunächst konkurrenzlos Gaumeisterin in der Leistungsklasse 2 und trat am Nachmittag dann in der Schwierigkeitsklasse 3 bei den Landesmeisterschaften an. Mit einer grandiosen Leistung – vor allem am Balken und am Boden – schaffte sie es dort auf Platz drei unter 30 Teilnehmerinnen, nur 0,35 Punkte hinter der Siegerin Hannah Theis vom TV Großen-Buseck. Felina Gräf erreichte in der LK 2 auf Gauebene Platz zwei und auf Landesebene Platz 17 unter 30 Starterinnen.
Schon bei den Vormittagswettkämpfen am Samstag in Florstadt konnten auch die anderen Karbener Teilnehmerinnen etliche Erfolge erzielen. Im Kürwettkampf der LK 3 waren zwei TGlerinnen unter sich: Es gewann Julia Zimmermann vor Alicia Tena. Hervorzuheben ist Helena Simon (Foto unten), die in der Kür, LK 3, der Jahrgänge 2005/2006 Gau-Einzelmeisterin wurde und die TG bei den Hessischen Meisterschaften der jüngeren Turnerinnen im Mai in Bürstadt vertreten wird. Im Pflicht-Wettkampf P5/P6 der Jahrgänge 2006/2007 verpasste Anna Wagner nur ganz das Treppchen und belegte mit 0,35 Punkten Rückstand auf die Dritte Rang vier. Zwei weitere Podestplätze gab es für die Turngemeinde am Nachmittag. Lena-Linn Gubitzer wurde in der Kür LK4 der Jahrgänge 2006 – 2008 Dritte, und den gleichen Platz belegte Zoe Momberger in der P5, Jahrgang 2008 und jünger.
VOLLEYBALL
Volleyballerinnen kehren ohne Punkte aus Nordhessen zurück
[18.03.2018]
Nicht gelohnt hat sich für die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben ihre gestrige Reise in den kalten Norden Hessens. Bei der FSV Bergshausen hatten sie mit 0:3 (16:25, 22:25 und 18:25) das Nachsehen. Da der TV Waldgirmes 2 im Parallelspiel gegen den VfL Marburg ebenfalls 0:3 verlor, behielten sie allerdings ihren siebten Tabellenplatz und können ihn auch beim Saisonfinale am nächsten Samstag im Heimspiel gegen die TG Naurod nicht mehr einbüßen.
Die Karbenerinnen, nur mit sieben Spielerinnen angereist, gerieten nach Spielbeginn rasch in Rückstand. Schon beim Stand von 1:6 nahm ihr Trainer Thomas Brunner eine erste Auszeit. Die zeigte Wirkung. Bei 8:8 war der Gleichstand erreicht. Auszeit auf der Gegenseite. Auch die blieb nicht ohne Wirkung. Bergshausen ging erneut in Führung. Bei 10:14 war es wieder an Thomas Brunner einzugreifen. Diesmal blieb der Erfolg aus. Sein Team holte nur noch zwei Punkte, während die Gastgeberinnen davonzogen. Endstand: 16:25.
Im zweiten Satz hielten die TGlerinnen nicht nur gut mit, sondern lagen lange Zeit vorn. Nun war es Berghausen Trainer Thomas Vockenroth, der zwei Mal (9:12 und 12:18) mit Auszeiten eingriff. Noch als Thomas Brunner beim Stand von 18:15 aus seiner Sicht die erste Auszeit nahm, sprach viel für einen Satzgewinn seiner Mannschaft. Dann aber holten die Gastgeberinnen auf. 20:19 und nächste Auszeit. Die half nicht mehr weiter. Ein Schlussspurt reichte Bergshausen, um auch den zweiten Satz zu gewinnen. Thomas Brunner: „Im zweiten Satz hat uns nach langer Führung gegen Ende bei einfachen ersten und zweiten Bällen selbst die Präzision etwas gefehlt, um den Sack zuzumachen. Schade. Es wäre hoch verdient gewesen.“
In der ersten Hälfte des dritten Satzes konnten die Gäste die Partie einigermaßen offen gestalten, dann jedoch setzten sich die Gastgeberinnen Punkt für Punkt ab und entschieden diesen Satz mit 25:18 und damit das Spiel mit 3:0 für sich. Noch einmal Thomas Brunner: „Im Satz drei konnten wir keine ausreichend gute Annahme- und Angriffsleistung mehr abrufen, um Bergshausen den achten Sieg in Folge zu verwehren bzw. einen vierten Satz zu erreichen.“ Trotzdem lobte er sein Team: „Es war eine gute Leistung von allen sieben Spielerinnen.“ Und auch die Gegnerinnen: „Bergshausen gewohnt aufschlagsstark, ein hoher Block und starke Mittelangreiferinnen.“
VEREIN
Vandalen an der Gehspitze
[18.03.2018]
Irritiert schauten Mitglieder der TG Groß-Karben am Freitagabend auf dem Weg zu ihrer Mitgliederversammlung auf das Banner, mit dem an der Gehspitze das nächste Heimspiel der Volleyballerinnen des Vereins angekündigt wird. Es schien eingerissen und hing nur noch in den Seilen. Jedenfalls sah es aus der Ferne so aus. Als die Lage nach der Versammlung genauer betrachtet wurde, offenbarte sich der ganze Schaden: Das 5 Meter breite Banner war auf der rechten Seite mehrfach mit einem Messer aufgeschlitzt und fast zweigeteilt, also offenbar mutwillig beschädigt worden.
Für die Turngemeinde ein Verlust von mehr als 250,– € und eine Woche vor dem Saisonfinale eine Chance weniger, für ihre Volleyballerinnen zu werben. Man fragt sich, wo man lebt, wenn Werbung an einer Anlage, die den Vereinen von der Stadt Karben zur Verfügung gestellt wird, auf diese Weise praktisch vernichtet wird.
VEREIN
Eine harmonische Versammlung und ein neuer 2. Vorsitzender
[18.03.2018]
Bei der Mitgliederversammlung der TG Groß-Karben 1891 e.V. (Foto unten) standen am Freitagabend die turnusmäßige Neuwahl des Vorstands, der Vereinsratsmitglieder und der Kassenprüfer auf der Tagesordnung. Dabei wurden die meisten Funktionsträger der Turngemeinde in ihren Ämtern bestätigt, und Martin Menn wurde für weitere drei Jahre zum 1. Vorsitzenden gewählt. An seiner Seite als 2. Vorsitzenden hat er jetzt Dieter Kaltwasser, der den nicht mehr kandidierenden Otto Wagner abgelöst hat. Neue Beisitzer wurden Oliver Feyl, der als Nachfolger von Sanne Melzer für die Vermietung der Vereinshalle und den zentralen Einkauf verantwortlich ist, und Karl-Heinz Fünffinger, der sich um die Pflege, Wartung und Erhaltung der Vereinsimmobilien und des Außengeländes kümmert. An der Spitze der Abteilung Kinderturnen steht ab sofort Natalja Grauberger, Stellvertreterin bleibt hier Simone Marx.
Einen Stellvertreter hat mit Hendrik Freitag auch Ulrich Bick, Leiter der Abteilung Turnspiele, bekommen. Keinen Erfolg hatte der Verein bislang mit der Suche nach einer neuen Leitung für die Volleyball-Abteilung. So bleibt in dieser Abteilung vorläufig nur die stellvertretende Leiterin Tatjana Henkel im Amt. Auch die Spitze der Abteilung Freizeit, die um einige Angebote der Abteilung Fitness & Gesundheit erweitert werden soll, ist noch vakant. Alle anderen Abteilungsleitungen wurden in ihrem Ämtern bestätigt: beim Wettkampfturnen sind dies Corinna Kaltwasser und Anke Tena, bei Fitness & Gesundheit bzw. nun Prävention & Rehabilitation Heike Waller und Isabel Theis, bei Badminton Holger Heerlein und bei der Leichtathletik Simone Keßler und Janine Stavenow. Ebenfalls wiedergewählt wurden Jürgen Vorwerk als Leiter Rechnungswesen und Finanzen, Dagmar Heber als Beisitzerin für die abteilungsübergreifende Koordination des Sportbetriebs, Günter Tüttenberg und sein Stellvertreter Götz Siebert als Schriftführer, die auch für die Mitgliederverwaltung zuständig sind, sowie Horst O. Halefeldt als Medienbeauftragter. Neue Kassenprüfer neben Heike Schulz wurden Regine Feyl und Hans-Jürgen Kuhl (Foto unten: die Gewählten, soweit anwesend).
Die Wahlen waren der vorletzte Punkt auf der Tagesordnung. Zuvor hatten Martin Menn, Jürgen Vorwerk und die Leiterinnen und Leiter der sportlichen Abteilungen die Mitglieder ausführlich über die Entwicklungen des vergangenen Jahres unterrichtet und einige Highlights aus dem Vereinsleben wie den Bewegungsdschungel, das Heringsessen und das Stimmungsnest zum IRONMAN hervorgehoben. Gelegentlich richteten sie dabei auch den Blick nach vorn, etwa auf die Deutschen Meisterschaften im Ringtennis, die im September von der TG im Stadion an der Waldhohl ausgerichtet werden. Insgesamt ergab sich dabei ein sehr positives Bild von der Lage des Vereins. Die Anzahl der Mitglieder ist ganz leicht gestiegen: von 963 auf 971. Finanziell ist die Turngemeinde gesund und hat 2017 einen Überschuss erwirtschaftet, der auch nötig ist, denn auf den Verein kommen bald wieder größere Ausgaben zu. Neben der Sporthalle am Park soll ein weiteres, mit der Halle verbundenes Gebäude errichtet werden, um die Raumnot zu mildern, die derzeit bei einigen Angeboten dazu zwingt, keine neuen Teilnehmer mehr aufzunehmen, und beispielsweise den Wettkampfturnerinnen kein optimales Training erlaubt. Wenigstens für die Leichtathleten der TG hat sich die Lage schon gebessert, seit das neue Funktionsgebäude im Stadion in Betrieb genommen worden ist.
Am Ende der Veranstaltung ehrte der 1. Vorsitzende dann noch einige langjährige Mitglieder und Funktionsträger. Zudem überreichte er seinem Vorgänger Richard Diegel für „50 Jahre treue Mitgliedschaft“ die Vereinsnadel in Gold. Und er bedankte sich bei einigen seiner Mitstreiter für deren besonderes Engagement im letzten Jahr (Foto oben: die Geehrten, soweit anwesend).
TURNEN
Zum Auftakt auf Platz sieben
[18.03.2018]
Beim Start in der neue Saison der Landesliga II im Gerätturnen hat die erste Mannschaft der TG Groß-Karben am 11.03.2018 in Limburg den siebten Platz unter zehn Teams belegt. Trainerin Anke Tena: „Das ist gar nicht schlecht, denn bei uns fehlte Svenja Posthaus. Alina Jaux war ziemlich angeschlagen wegen Grippe, der Rest wegen diverser Verletzungen.“ Und die Mädchen der TG mussten sogar die Unterstützung einer Turnerin aus einem anderen Verein; Katrin Latza vom MTV Kronberg, in Anspruch nehmen, um eine komplette Riege (Foto unten v.l.n.r.: Alina Jaux, Melissa Stette, Felina Gräf, Yanina Tena, Julia Zimmermann und Katrin Latza) stellen zu können.
Trotz dieser Handikaps erreichten sie insgesamt 172,85 Punkte und lagen damit in der Endabrechnung klar vor Eintracht Frankfurt II (168,60) und dem TV Hofheim (167,75), allerdings auch deutlich hinter dem TV Neu-Isenburg (177,15) auf Platz sechs. Anke Tena meinte: „... das hätte deutlich schlechter laufen können ...“, lobte ihr Team und wies auf einige „schöne Ergebnisse“ hin: „So turnte Alina (Jaux) eine der am besten bewerteten Bodenübungen des Tages und Yanina (Tena) eine der besten Balkenübungen. Sprung und Barren fielen wieder wie gehabt aus – das können wir eben nicht so richtig wie die anderen Mannschaften trainieren.“
Der zweite Wettkampf in der Landesliga II ist für den 22.04. in Kassel angesetzt. Und am 26.05. in Nieder-Florstadt ist dann die zweite Mannschaft der TG gefordert, die in der Landesliga V Nord antritt.
FITNESS & GESUNDHEIT
Alles über Gallensteine
[17.03.2018]
Am Montag, dem 12.03.2018, konnte der 15. Vortrag im Rahmen des Gesundheitsforums „Wissen, was hilft“ der TG Groß-Karben endlich nachgeholt werden. Er war im November 2017 ausgefallen, da der Vortragssaal in der Sporthalle am Park wegen Bauarbeiten am August-Buß-Weg nicht zu erreichen war. Thema des hochinteressanten Referats von Dietmar Borger (Foto unten), Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie, Bereichsleiter Gastroenterologie am Bürgerhospital Friedberg und am Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim, waren Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege.
Nach einer kurzen Begrüßung durch den TG-Vorsitzenden Martin Menn kam der Referent rasch zur Sache und erklärte den Titel seines Vortrags „Wenn die Galle ‚steinreich‘ wird“. Er erläuterte das Gallensystem und dabei insbesondere Zusammensetzung und Funktion des Gallensaftes. Wenn die Zusammensetzung des Saftes aus dem Gleichgewicht gerate, könne es in der Gallenblase, dem Saftreservoir, zur Bildung von Steinen kommen. Es gebe drei unterschiedliche Sorten davon, weiße, schwarze und braune, die allerdings selten in reiner Form auftreten.
15 bis 20 Prozent der Bundesbürger haben Gallensteine, aber ein Großteil leidet nicht darunter (asymptomatische Träger). Aber bei denjenigen, die leiden (symptomatische Träger), können die Schmerzen heftig ausfallen, vor allem bei Gallenkoliken. Eine besondere Gefahr sei das Übergreifen einer Entzündung auf die Bauchspeicheldrüse. Die Risikofaktoren für die Bildung von Gallensteinen seien zum größten Teil nicht beeinflussbar, etwa das Alter, die Hautfarbe oder das Geschlecht. Hellhäutige Menschen und Frauen seien besonders gefährdet. Was man hingegen zur Vorbeugung tun könne, seien eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung.
Die wirkungsvollste Therapie gegen Gallensteine ist eine Entfernung der Gallenblase, denn eine Auflösung der Steine gelingt nur bei einer Steinsorte und hält nicht lange vor, eine Zertrümmerung ist ebenfalls keine Dauerlösung und führt leicht dazu, dass zerkleinerte Steine in den Gallengang gespült werden, von wo sie weit schwieriger zu entfernen sind als aus der Blase.
Im Schlussteil seines fast einstündigen Referats ging Dietmar Borger ausführlich auf die Operationsmethoden zur Entfernung der Gallenblase ein und die Möglichkeiten, Steine aus dem Gallengang zu entfernen. Er zeigte dazu auch kleine Videos aus Ultraschallaufnahmen. Bei der Entfernung aus dem Gallengang ist nicht der Chirurg gefragt, sondern der Gastroenterologe, der die Steine mit einem winzigen Korb herausholen kann. Nicht nur nach dem Vortrag, sondern schon während des Vortrags kamen immer wieder Fragen aus dem Publikum, die der Referent geduldig und genau beantwortete. Eine gelungene Informationsveranstaltung – nicht nur für Betroffene.
FREIZEIT
Kickbox Aerobic: noch Plätze frei
[12.03.2018]
Im Kickbox-Aerobic-Kurs der TG Groß-Karben sind derzeit noch Plätze frei. Der Kurs findet immer donnerstags von 19.00 bis 20.00 Uhr in der Sporthalle am Park, August-Buß-Weg 1, statt. Mitzubringen sind gute Laune, Handtuch und ein Getränk. Die Kursgebühr für die Monate März bis Juni 2018 beträgt für Mitglieder 12,00 € und für Nichtmitglieder 75,00 €. Nähere Informationen gibt es bei der Kursleiterin Regina Durand (Fitness-Übungsleiterin Aerobic sowie Prävention – Haltung und Bewegung) unter der Telefonnummer 0176/38487106. Nächste Gelegenheit einzusteigen ist am 15.03.
Kickbox Aerobic ist eine Kombination aus den Elementen des Boxens und Thai-Boxens kombiniert mit Grundschritten des Aerobic. Das herausragende Merkmal von Kickbox Aerobic ist das Ganzkörperworkout, bei dem nahezu alle Muskelgruppen zum Einsatz kommen. Kickbox Aerobic bietet eine hohe Trainingsintensität mit einer Vielzahl von verschiedenen Übungen, die im Zusammenspiel mit Musik noch mehr Spaß machen. Die Leistungsfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems erhöht sich durch den gezielten Aufbau einer Kickbox-Aerobic-Stunde. Mehr Kalorien in Form von Fett werden verbrannt als in anderen Aerobic-Arten. Kickbox Aerobic bietet ein ausgewogenes Ausdauertraining, bei dem die Schulung der Koordinationsfähigkeit und der Aufbau und Kontrolle von Kraft den Schwerpunkt bilden.
Kickbox Aerobic ist für Frauen und Männer jeden Alters geeignet, denn Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Beim Kickbox Aerobic hat man Spaß, hält sich fit und baut Aggressionen und Stress ab – neben dem positiven sportlichen Effekt steigert man das Selbstbewusstsein.
VOLLEYBALL
Kein Punkt gegen den VfL Marburg
[10.03.2018]
In ihrem vorletzten Heimspiel der Saison 2017/18 unterlagen die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben am Samstagabend dem bisherigen Tabellendritten VfL Marburg mit 0:3 (15:25, 15:25 und 20:25). Sie verloren dadurch zwar nicht ihren siebten Tabellenplatz, ließen aber die TG Waldgirmes 2, die am Nachmittag die TG Wehlheiden mit 3:0 bezwungen hatte, auf fünf Punkte herankommen. Marburg gelang es mit dem Sieg in Karben auf den zweiten Platz vorzurücken, da der SSC Bad Vilbel 2 sich im Parallelspiel der FSV Bergshausen mit 2:3 geschlagen geben musste.
Das Spiel hatte kaum begonnen, da stand es schon 0:4 aus Karbener Sicht und TG-Trainer Thomas Brunner nahm die erste Auszeit. Nach dem 0:5 endlich der erste Punkt für sein Team. Doch eine Aufholjagd wurde daraus nicht. Dazu lief zu wenig zusammen und zu viele Bälle landeten im Netz oder im Aus. Bei 5:13 die nächste Auszeit. Die TGlerinnen kämpften sich bis auf fünf Punkte heran (10:15), mussten die Marburgerinnen aber auf der Zielgerade endgültig davoneilen lassen.
Der zweite Satz war fast eine Kopie des ersten, sieht man davon ab, dass die erste Auszeit auf Karbener Seite erst beim Stand von 0:5 und die zweite bei 8:16 registriert wurde. Das Ergebnis lautete erneut 15:25. Thomas Brunner wies nach dem Spiel darauf hin, dass seine Mannschaft zwar zu Neunt (Foto oben) angetreten war, aber ohne fünf wichtige Spielerinnen – Tatjana Metz, Julia Hinterthür, Helen Schäfer, Bruna Tocantins de Lima und Tatjana Henkel –, meinte aber: „Auch ohne Fünf ist so eine hohe Eigenfehlerquote bei einfachen Bällen und Spielsituationen in den ersten beiden Sätzen …nicht wirklich erklärbar. … Für Marburg bzw. die Oberliga ist das leider nicht ausreichend.“
Im dritten Satz fanden die Karbenerinnen endlich ins Spiel und boten den Marburgerinnen Paroli, gingen sogar frühzeitig in Führung und behaupteten ihren Zwei-bis-drei-Punkte-Vorsprung die ganze erste Satzhälfte über. Erst bei 10:10 konnten die Gegnerinnen gleichziehen und anschließend selbst in Führung gehen. Bei 12:14 griff Thomas Brunner mit einer Auszeit ein – erfolgreich. Bei 17:17 erneut Gleichstand, bei 19:18 eine winzige Führung. Ein Netzroller beschert dem VfL den nächsten Punkt, und dann läuft gar nichts mehr. Den ersten Matchball können die Karbenerinnen abwehren, der zweite sitzt. Mit 20:25 geht auch dieser Satz verloren, obwohl es bis zum 19:19 durchaus Chancen gab, ihn zu gewinnen. Verständlich, dass der Trainer seine Kritik auch auf die entscheidende Phase des dritten Satzes bezog. Er richtete den Blick jedoch schon nach vorn: „Aber die Damen können das deutlich besser. Daher abhaken und die kommende Woche konzentriert auf Bergshausen vorbereiten.“
FITNESS & GESUNDHEIT
Vortrag wird nachgeholt: Wenn die Galle »steinreich« wird ...
[10.03.2018]
Der 15. Vortrag im Rahmen des Gesundheitsforums „Wissen, was hilft“ der TG Groß-Karben wird am Montag, dem 12.03.2018, um 19.30 Uhr nachgeholt. Der Vortrag war Ende November 2017 abgesagt worden, weil Bauarbeiten den Weg zur Sporthalle am Park am August-Buß-Weg 1 in Groß-Karben blockiert hatten. Thema des Vortrags von Dietmar Borger (Foto unten), Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie, Bereichsleiter Gastroenterologie am Bürgerhospital Friedberg und am Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim sind Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege. Die TG lädt zu dieser Veranstaltung gemeinsam mit dem Gesundheitszentrum Wetterau (GZW) ein. Der Eintritt ist für Vereinsmitglieder frei, Nicht-Mitglieder zahlen 3,00 €.
Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege gehören zu den häufigsten Erkrankungen der Bauchorgane. Besonders oft verzeichnet werden die Entstehung von Gallensteinen und die durch diese verursachten Beschwerden und Komplikationen.
In dem Vortrag wird zunächst die Funktion der Galle erläutert und beschrieben, welche Risikofaktoren zur Bildung von Gallensteinen führen können und welche Beschwerden typisch sind. Danach stehen die modernen, wenig belastenden Verfahren im Vordergrund, mit deren Hilfe Diagnosen zuverlässig und schnell gestellt werden können. Eingegangen wird auch auf die Möglichkeiten der endoskopischen und chirurgischen Behandlung. Schließlich werden einige spezielle Fragestellungen behandelt, beispielsweise das Auftreten von Beschwerden nach Entfernung der Gallenblase.
VOLLEYBALL
Gegen den Dritten bestehen
[09.03.2018]
Im vorletzten Heimspiel der Saison empfangen die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben morgen Abend das Team des VfL Marburg, gegen das sie zur Saisoneröffnung Mitte September 2017 0:3 verloren haben (Foto unten). Die Marburgerinnen sind mit diesem Sieg über die Karbenerinnen nicht nur gut in die Spielzeit gestartet, sondern haben auch in den nachfolgenden Spielen meist überzeugen können. So stehen sie derzeit mit 37 Punkten auf Platz drei der Tabelle, nur einen Punkt hinter dem SSC Bad Vilbel 2. Die TG rangiert nach wie vor auf Platz sieben, mit aktuell 25 Punkten und einem recht großen Acht-Punkte-Vorsprung auf den Achten, den TV Waldgirmes 2.
Die TGlerinnen haben allerdings rechnerisch keine Chance mehr, zum Sechsten, der FSV Bergshausen, aufzuschließen. Sie können jedoch durchaus noch Punkte brauchen, um ihren Vorsprung auf Platz acht zu wahren.
Trotz des Abstands in der Tabelle scheint Marburg nicht unbesiegbar, denn das Team aus der Universitätsstadt hat zuletzt gegen die HVV-Auswahl einen Satz abgegeben und konnte am Spieltag zuvor die HTG Bad Homburg nur ganz knapp mit 15:13 im Tiebreak besiegen. Das Karbener Team hielt am letzten Sonntag die TG Bad Soden 3 mit 3:2 und ebenfalls 15:13 im Tiebreak in Schach und hat davor gegen den Tabellenführer 1. VC Wiesbaden 3 zwei Sätze lang eine starke Leistung gezeigt. Anders als in Bad Soden wird es jedoch am Samstag nicht in voller Besetzung antreten können. Trainer Thomas Brunner rechnet nur mit acht, höchsten neun Spielerinnen im Kader.
VOLLEYBALL
Zwei Punkte erkämpft
[05.03.2018]
Ein dramatisches, kampfbetontes Auswärtsspiel beim Tabellenzehnten TG Bad Soden 3 konnten die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben gestern am frühen Abend erst in letzter Minute für sich entscheiden. Ein 15:13 im Tiebreak reichte ihnen, um wenigstens zwei der erhofften drei Punkte mitzunehmen aus der ungastlichen Sporthalle der Otfried-Preußler-Schule, in der die Zuschauer zum wiederholten Mal auf die Galerie verbannt waren und das Spiel fast zweieinhalb Stunden lang nur im Stehen verfolgen konnten. Nach dem 3:2 (25:17, 24:26, 25:23, 13:25 und 15:13) meinte TG-Trainer Thomas Brunner: „Es war der erwartet schwere Kampf über 131 Minuten Spielzeit.“
Die TGlerinnen, mit elf Spielerinnen angetreten, fanden ganz gut ins Spiel, gingen mit einem Schmetterball von Tatjana Metz gleich in Führung und bauten ihren Vorsprung langsam aber sicher aus. Bei 8:3 die erste Auszeit auf der Gegenseite. Die blieb wirkungslos. Bei 16:8 war der Karbener Vorsprung auf acht Punkte angewachsen. Nächste Auszeit Bad Soden. Die zeigte etwas Wirkung. Bei 19:14 war der Vorsprung wieder auf das alte Maß geschrumpft, aber näher ließen die Gäste die Gastgeberinnen nicht mehr heran. Mit 25:17 brachten sie diesen Satz relativ souverän über die Bühne.
Thomas Brunner: „Anfangs sah es etwas leicht aus, ein guter Start mit dem Satzgewinn in Satz eins. Aber dann schlichen sich doch viele leichte Unkonzentriertheiten und Eigenfehler ein.“ So gewann Bad Soden im zweiten Satz den ersten Punkt und versuchte davonzuziehen. Bei 2:7 sah sich Thomas Brunner zur ersten Auszeit gezwungen. Die gab seinem Team zwar etwas Auftrieb, aber es dauerte lange, ehe bei 14:14 der Ausgleich erreicht wurde. Dann allerding schienen die TGlerinnen den Spieß umdrehen zu wollen und führten kurz darauf 16:14. Auszeit Bad Soden. Jetzt wurde es ganz eng, mal führte das eine Team, mal das andere. Bei 24:24 wieder Gleichstand. Eine verschlagene Aufgabe und ein Ball ins Aus: 26:24 für die Gastgeberinnen.
Der Satzgewinn stärkte fühlbar das Selbstbewusstsein der Gegnerinnen, die in Satz drei ebenso stark begannen wie im Satz zuvor. Schon beim Stand von 1:5 aus seiner Sicht griff Thomas Brunner mit einer Auszeit ein – mit Erfolg. Als sein Team auf 7:8 herangekommen war, folgte prompt eine Auszeit auf der Gegenseite. Bis zum 14:14 wieder ein ausgeglichenes Spiel. Dann ein Zwischenspurt auf Karbener Seite: 18:14. Bad Soden robbt sich jedoch wieder heran, und es heißt nur noch 19:18. Auszeit TG. Die Spannung wächst und auch die Nervosität. Aufschläge landen im Aus oder im Netz. Mit einem harten Schlag, den die Gegnerinnen nur so hoch abwehren können, dass der Ball die Hallendecke berührt, sorgt Julia Stein für die Erlösung: 25:23 und der zweite Satzgewinn für ihr Team.
Auch mit diesen zwei Satzgewinnen im Rücken, kehrt keine Ruhe ins Karbener Spiel ein. Im Gegenteil. Im vierten Satz hat gleich wieder Bad Soden die Nase vorn. Als Thomas Brunner die erste Auszeit nimmt, schon mit fünf Punkten (5:10). Und in der zweiten Hälfte des Satzes lassen die Gastgeberinnen nichts mehr anbrennen. 25:13 aus ihrer Sicht.
Tiebreak. Auf beiden Seiten des Netzes scheinen alle zu realisieren, worum es jetzt geht. Volle Konzentration, sehr lange Ballwechsel, die meist nur mit Glück entschieden werden, und das Glück wechselt ständig die Seite. Trotzdem schafft es die TG, nach dem 4:4 in Führung zu gehen. Bei 8:5 werden die Seiten gewechselt. Anspannung und Nervosität wachsen weiter. Bei 13:9 scheint die TG auf der Siegerstraße. Einen Aufschlag ins Aus, einen Ball ins Netz und eine umstrittene Entscheidung des Schiedsrichters später steht es nur noch 13:12. Tatjana Metz findet die Lücke in der gegnerischen Abwehr: 14:12. Matchball. Den ersten können die Karbenerinnen nicht nutzen, den zweiten verwandelt Susanne H. Kommentar des Trainers: „Bad Soden steigerte sich deutlich spielerisch und kämpferisch und zwang uns im vierten Satz noch in den Tiebreak, der dann aber dann doch wieder sehr konzentriert von uns gespielt wurde. Insgesamt ein gerechtes Ergebnis. Trotzdem Kompliment an die Leistung von Bad Soden. … In den verlorenen Sätzen schwächelte unsere Annahme, unsere Aufgaben waren teilweise Einwürfe bzw. direkte Fehler.“
Nach dem Spiel lobte der Karbener Trainer besonders Helen Schäfer, die nach drei Tagen Tauchkurs eine „superstarke Vorstellung“ in allen Spielelementen geboten habe. „Julia Hinterthür begann im Zuspiel (Foto oben) sehr präzise und taktisch geschickt. Goia Frey nach verspäteter Anreise dann ab Mitte des zweiten Satzes mit gewohnt guter Zuspielleistung und einigen überraschend guten Szenen in der Abwehr konnte auch im Blockspiel auf Position zwei überzeugen.“ Bei Pakize Saglik sah er deutliche Verbesserungen, und Julia Stein hatte ihn mit „einer sehr guten Annahme in den entscheidenden Spielphasen“ beeindruckt. „Elli Stelten als Libera konnte wiederum überzeugen. … Ebenso Diana Jehner und Jana Achtert mit wichtigen Aufgabenserien in Satz zwei bzw. Satz fünf. Durch Diana Jehners Aufgabenserie hätten wir den zweiten Satz nach hohem Rückstand fast noch gedreht.“
VOLLEYBALL
Weitere drei Punkte holen
[03.03.2018]
Zu ihrem vorletzten Auswärtsspiel in dieser Saison müssen die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben am Sonntagnachmittag nicht allzu weit fahren: In der Otfried-Preußler-Schule von Bad Soden wartete die dritte Mannschaft der dortigen TG auf sie. Ein Gegner, an den sie gute Erinnerungen haben, konnten sie ihn im ersten Heimspiel der Saison doch letztlich überzeugend mit 3:1 bezwingen und so ihre ersten drei Punkte holen (Foto unten). Eine Halle, an die sie ebenfalls gute Erinnerungen haben, mussten sie dort doch im Januar ihr Rückspiel gegen die HVV-Auswahl austragen, das sie ebenfalls mit 3:1 gewannen: weitere drei Punkte. Verständlich daher das Ziel von Karbens Trainer Thomas Brunner: „Wir wollen an die sehr guten Spielphasen aus dem zweiten und dritten Satz gegen Wiesbaden anknüpfen und in Bad Soden drei Punkte holen. Damit Platz sieben sichern.“
Die Aussichten dafür sind sicherlich nicht schlecht. Thomas Brunner rechnet damit, neun bis elf Spielerinnen aufbieten zu können, also mehr als in vielen anderen Spielen dieses Winters. Und die Sätze zwei und drei gegen den Tabellenführer 1. VC Wiesbaden 3 am letzten Samstag berechtigen allemal zu Optimismus. Zumal es diesmal nicht gegen den Spitzenreiter geht, sondern gegen eine Mannschaft, die mit ganzen sieben Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz steht. Trotzdem ist Vorsicht angesagt. Bad Soden hat gegen besser platzierte Teams zuletzt immer mindestens einen Satz gewonnen und hat den Tabellendritten VfL Marburg am 18.02. sogar in den Tiebreak gezwungen.
LEICHTATHLETIK
Fünf Titel für den Leichtathletiknachwuchs der TG
[27.02.2018]
Gleich fünfmal standen die Leichtathleten der TG Groß-Karben bei den Kreismeisterschaften im Sportzentrum Kalbach am 17.02. ganz oben auf dem Siegertreppchen. Hinzu kamen zahlreiche weitere gute Leistungen und Bestmarken. Einzeltitel gewannen Lena Wilcke, Moritz Gubitzer, Christian Schuster (Foto unten) und Malin Stavenow. Außerdem siegte die 4x200-Meter-Staffel in der Besetzung Malin Stavenow, Lena Wilcke, Rieke Heckmann und Lia Klages.
Den ersten Titel sicherte sich mit neuer Bestleistung von 9,50 m im Kugelstoßen Lena Wilcke in der Klasse U18. Sie stellte außerdem mit 4,18 m eine neue Bestmarke im Weitsprung auf und überfloppte beim Hochsprung die Latte bei einer Höhe von 1,41 m. Kreismeister bei der männlichen Jugend U18 über 200 Meter wurde Moritz Gubitzer mit einer Zeit von 25,21 Sek. Einen Kreismeistertitel über 800 Meter sicherte sich darüber hinaus Christian Schuster, der in der Männerklasse an den Start ging, in einer Zeit von 2:14,02 Min.
Nicht nur gegen Konkurrentinnen aus der Wetterau, sondern auch gegen Starterinnen aus dem Hochtaunus- und dem Main-Taunus-Kreis konnte sich Malin Stavenow (U18) beim Weitsprung durchsetzen. Die Kaderathletin, die sich im Januar mit einer Weite von 5,49 m den Vizetitel bei den Hessenmeisterschaften in Kalbach geholt hatte, sprang mit starken 5,64 m auf den ersten Platz. Überzeugen konnte Malin Stavenow außerdem mit einer neuen Bestleistung von 8,06 Sek. und einem dritten Platz über 60 m sowie mit einer Zeit von 27,11 Sek. über 200 m, die ihr Platz vier einbrachte.
Gelohnt hat sich für das Mädchen-Quartett der TG auch das lange Warten auf den Start der 4x200-Meter-Staffel. Als letzte der zahlreichen Disziplinen an diesem Tag wurde das Rennen in Kalbach gestartet. Lia Klages, die sich erstmals überhaupt auf die 200-Meter-Strecke wagte und noch der jüngeren U16-Klasse angehört, Rieke Heckmann, Lena Wilcke und Malin Stavenow (Foto oben v.l.n.r.) liefen ein beherztes Rennen, holten sich den Kreismeistertitel und landeten im Lauf gegen vier weitere Konkurrenten aus dem Hochtaunus- und dem Main-Taunus-Kreis auf Rang zwei.
Ebenfalls gute Leistungen zeigten Rieke Heckmann (U18) mit einer neuen Weitsprung-Bestleistung von 4,54 m (Rang drei) sowie Tobias Hartmann (M15) im Hochsprung mit neuer Bestleistung von 1,52 m (Rang zwei). Auf Platz zwei im Kugelstoßen der M14 landete Lasse Borgerding mit einer Weite von 8,99 m. Zum ersten Mal überhaupt ging Jan Frieder Huschens bei Kreismeisterschaften an den Start. Über 800 Meter lief er neue Bestzeit von 2:35,77 Min.
Am Sonntag starteten noch zwei Schüler der Altersklasse U12 erstmals bei den Kreismeisterschaften und zeigten ebenfalls gute Leistungen. Ben Wagner (Jahrgang 2008) wurde im Dreikampf mit 3,37 m im Weitsprung, 31 m im Wurf und 8,21 Sek. im 50-Meter-Sprint Fünfter der M10, und Finn Gottwald (Jahrgang 2007) schaffte es in der M11 auf Platz 13 mit 3,11 m im Weitsprung, 22 m im Wurf und 9,07 Sek. im Sprint über 50 m.
VEREIN
Mitgliederversammlung: Endgültige Tagesordnung ausgehängt
[26.02.2018]
Die Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung der TG Groß-Karben am 16.03.2018 ist jetzt in der vereinseigenen Sporthalle am Park ausgehängt und kann zudem hier als PDF eingesehen und heruntergeladen werden. Nachdem die Antragsfrist abgelaufen ist, enthält die Einladung auch die endgültige Tagesordnung der Versammlung.
VOLLEYBALL
Zwei Sätze lang nah dran – doch 0:3
[24.02.2018]
Trotz starker Leistungen in Satz zwei und drei mussten sich die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben am Samstagabend in ihrem Heimspiel dem Tabellenführer der Oberliga Hessen, dem 1. VC Wiesbaden 3, mit 0:3 (10:25, 22:25 und 21:25) geschlagen geben. TG-Trainer Thomas Brunner meinte danach in Anspielung auf die Temperatur in der Großsporthalle der Kurt-Schumacher-Schule, abgesehen von „dem Start in dem Kühlschrank waren wir im zweiten und teilweise im dritten Satz auf Augenhöhe mit Wiesbaden, das an diesem Tag leider eine bärenstarke Vorstellung ab dem erstem Punkt gezeigt hat.“
Im ersten Satz wurde die Karbener Mannschaft nie richtig warm, geriet rasch deutlich in Rückstand und hatte bis zum Schluss keine Chance gegen die Gäste. Die deutliche Quittung: 10:25
Im nächsten Satz (Foto oben: Julia Stein bei der Ballannahme) zeigte sich das TG-Team von seiner besseren Seite. Bis Mitte des Satzes ein ausgeglichenes Spiel (10:10). Danach erarbeiteten sich die Gastgeberinnen eine kleine Führung und provozierten bei 13:11 eine Auszeit ihrer Gegnerinnen. Trotzdem ging auch der nächste Punkte an die TG. Erst bei 16:16 konnte der VCW ausgleichen und gleich danach in Führung gehen. Mit zwei Auszeiten bei 16:17 und 17:20 versuchte Thomas Brunner seine Mannschaft auf Kurs zu halten. Bis zum 22:23 gelang das ganz gut und es gab sogar Chancen auf den Satzgewinn. Ein Aufschlag ins Netz und eine missglückte Annahme ließen aber erneut die Wiesbadenerinnen jubeln: 22:25 aus Karbener Sicht. Immerhin hatten die Zuschauer und die laut anfeuernden Fans in diesem Satz etliche mitreißende Ballwechsel gesehen, nur – so Thomas Brunner – „Die teilweise sehr langen und hochklassigen Ballwechsel hat Wiesbaden fast alle für sich entschieden. Hätten wir hier nur die Hälfte gewonnen, wäre der Satz zwei zu unseren Gunsten ausgegangen.“
Im dritten Satz mussten die Gastgeberinnen den Tabellenführer schon nach dem 5:5 davon ziehen lassen, rafften sich aber immer wieder auf und gaben sich selbst beim Stand von 16:23 nicht geschlagen. Bei 21:24 kam sogar noch einmal Hoffnung auf, aber den fünften Satzball verwandelte der VCW, und damit war Schluss. In den entscheidenden Phasen fehlte einfach ein Quäntchen Konzentration und Glück, sonst hätte dieses Spiel auch anders ausgehen können.
TG-Trainer Brunner analysierte: „Die letzte Konsequenz im Angriff hat uns über das komplette Spiel etwas gefehlt. Die Aufgaben von Wiesbaden waren gefährlicher und taktisch präziser. Die Annahme von allen Spielerinnen im Dreier-Annahmeriegel kam deutlich näher ans Netz und dadurch konnte Wiesbaden variabler zuspielen. Bei einigen entscheidenden Bällen sind wir im Blockspiel nicht aufmerksam genug gewesen bzw. haben oft individualtaktisch falsch agiert.“ Er fand aber auch lobende Worte für sein Team: „Gioia Frey hat insgesamt wieder sehr gut zugespielt. Lediglich zwei Bälle in Satz zwei hätte ich taktisch anderweitig platziert. Susi H. über Außen, ab Satz zwei über Diagonal, Helen Schäfer (mit wenig Training) über Außen und Elli Stelten als Libera haben eine solide Leistung gezeigt.“ Ansonsten habe er „Licht und Schatten im Wechsel“ gesehen.
VOLLEYBALL
Gegen den Tabellenführer
[23.02.2018]
Am Samstag beginnt für die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben die Schlussphase der Saison in der Oberliga Hessen. Eine Schlussphase, die es in sich hat, denn die Karbenerinnen treffen – abgesehen von der TG Bad Soden 3 am 04.03. – nur noch auf Teams, die in der Tabelle vor ihnen rangieren. Zum Auftakt empfangen sie im nächsten Heimspiel gleich den Tabellenführer, den 1. VC Wiesbaden 3, gegen den sie im Hinspiel Mitte November 2017 mit 0:3 verloren haben. Damals waren sie allerdings nur zu siebt, also deutlich geschwächt. Für das Rückspiel rechnet Trainer Thomas Brunner mit neun bis zehn Spielerinnen und meint: „Sieht ganz gut aus vom Kader her.“
Brunner hofft zudem, dass die Grippe- bzw. Erkältungswelle ihm nicht noch einen Strich durch die Rechnung machen wird. „Wiesbaden ist natürlich Favorit, aber wir haben sicherlich etwas Außenseiterchancen. Aufgabe/Annahme und das Blockspiel werden entscheidend sein. Und unsere Fans natürlich …“ (Foto oben beim Hinspiel)
Dass der Tabellenführer, obwohl er bereits 14 Punkte mehr (37) auf seinem Konto hat als die TG (23), nicht unschlagbar ist, hat zuletzt die FSV Bergshausen bewiesen, die am 17.02. in Wiesbaden mit 3:1 gewann. Aus Karbener Sicht ein zwiespältiges Signal, schürt es doch einerseits die Hoffnung, auch gegen den Tabellenführer etwas ausrichten zu können, und nährt andererseits die Befürchtung, beim Auswärtsspiel Mitte März in Bergshausen auf einen Gegner zu treffen, der gerade auf einer Erfolgswelle schwimmt. Der Erfolg in Wiesbaden war nämlich für das Team aus Nordhessen der fünfte Sieg in seinen letzten sechs Spielen. Wie auch immer, am Samstag wird sicher eine ähnlich starke Leistung notwendig sein wie zuletzt auswärts bei der HTG Bad Homburg um zu punkten.
HERINGSESSEN
Gutes Essen und gute Stimmung
[19.02.2018]
Mehr als 100 Gäste kamen am Freitagabend in die Sporthalle am Park in Karben, wo die TG Groß-Karben ihr traditionelles Heringsessen veranstaltete. Schon vor dem offiziellen Beginn um 19.00 Uhr war es schwer, einen Platz zu finden. Aber das tat der von Anfang an gelösten Stimmung keinen Abbruch. Das üppige Büfett fand regen Zuspruch, und für Unterhaltung war reichlich gesorgt, nicht zuletzt durch die „Ballettratten“ (Foto unten) des Vereins.
Nach der Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden Martin Menn ging es gleich los mit dem Programm. Die Gruppe der älteren Ballettmädchen des Vereins zeigte einen Tanz mit sportlichen Elementen und bekam dafür reichlich Beifall. Dann wurde das Büfett eröffnet. Anders als im letzten Jahr, als am Ende alles aufgegessen war, blieben diesmal ein paar Portionen übrig, so dass die Organisatoren und fleißigen Helfer aus dem Verein nicht leer ausgingen.
Nach dem Essen präsentierten drei Darsteller des Obst- und Gartenbauvereins (OGV) Klein-Karben ein besonderes „Klavierstück“. Zum Abschluss des Programms gab es noch den Auftritt des Männerballetts vom OGV (Fotos unten).
Die Pausen zwischen den Auftritten nutzten die Organisatorinnen Heike Waller und Dagmar Heber, um „mal zu zeigen, was noch alles am Heringsessen hängt“, angefangen mit der Gymnastik-Gruppe von Karin Rupp, die jedes Jahr den Heringssalat zubereitet, und den vier Damen Heidi Oechler, Karin Wagner, Christine Hufnagel und Maria Steffen (Foto unten v.l.n.r.), die seit Jahren in der Küche die Vorbereitungen und laufenden Arbeiten – sie kochen Kartoffeln, richten diverse Platten, stellen Geschirr und Besteck bereit, spülen usw. – erledigen. Sie erhielten als Dank einen Blumenstrauß.
Ebenso ging ein Dank an Marion und Peter Hörnecke, die immer die Tische stellen und schmücken, sowie an das Team der Läufer – stellvertretend Karl-Heinz Fünffinger und Götz Siebert –, das auch noch hinter der Theke stand (Foto unten v.l.n.r.). Andere fleißige Helfer sollen nächstes Jahr bedacht werden. Ein Dankeschön für eine andere Veranstaltung richtete sich an Isabel Theis und Simone Marx, die in diesem Jahr mit großem Erfolg den Bewegungsdschungel auf die Beine gestellt haben.
Nach dem Abschluss des Programm und der Danksagungen war der Abend noch lange nicht beendet, sondern klang in einem gemütlichen Beisammensein mit Musik harmonisch aus. Am Ende halfen noch einige Gäste, namentlich die Aktiven des OGV, die Tische, Stühle und die Bühne wegzuräumen. Dagmar Heber: „Den Jungs vom OGV ein großes Dankeschön!“
VOLLEYBALL
Kampflos drei Punkte gewonnen
[18.02.2018]
Das gestrige Heimspiel der TG Groß-Karben gegen die TG Wehlheiden in der Volleyball-Oberliga Hessen mussten die Gegnerinnen aus Nordhessen kurzfristig absagen. Das ausgefallene Spiel wurde mit 3:0 Punkten und drei Mal 25:0 Sätzen für die Gastgeberinnen gewertet, die damit weiter auf Platz sieben der Tabelle stehen. Sie konnten allerdings den Abstand zur FSV Bergshausen nicht verringern, da das Team aus Fuldabrück sensationell den Tabellenführer 1. VC Wiesbaden 3 auswärts mit 3:1 bezwang. Die Wiesbadenerinnen sind am nächsten Samstag der Gegner der TG. Das Spiel findet um 19.00 Uhr in der Großsporthalle der Kurt-Schumacher-Schule statt.
Mit den kampflos gewonnenen Punkten konnten die Karbenerinnen ihren Abstand zu den Abstiegsplätzen noch einmal vergrößern. Sie haben jetzt sechs Punkte Vorsprung vor dem TV Waldgirmes 2 und sogar zwölf vor Wehlheiden, und diese beiden Teams haben bereits jeweils ein Spiel mehr absolviert. Das dürfte ein gutes Polster sein angesichts des schweren Restprogramms der TGlerinnen. Mit Wiesbaden, dem VfL Marburg, Bergshausen und der TG Naurod warten bis zum letzten Spieltag am 24.03. nämlich noch vier Mannschaften auf sie, die in der Tabelle vor ihnen stehen.
Seinen letzten Spieltag in der Landesliga Mitte hat der männliche Nachwuchs der TG Groß-Karben bereits hinter sich. Am 10. 02. konnte sich das von Karsten Sachse betreute U15-Team (Foto oben v.l.n.r.: Karsten Sachse, Daniel Jeddi Gonzalez, Navid Pirwayssian, Corin Sachse und Simon Wagner) gegen die SG Rodheim mit 2:1 und gegen den VBC Büdingen mit 2:0 durchsetzen. Gegen den Tabellenführer Hünfelder SV zeigten die Jungs zwar ein sehr gutes Spiel, verloren aber mit 0:2 ebenso wie gegen die DJK Freigericht. Am Ende landeten sie auf Platz drei und sind damit für den hessischen Jugendpokal am 21.04. qualifiziert.
FITNESS & GESUNDHEIT
Yoga bei der TG: donnerstags noch Plätze frei
[17.02.2018]
In einem der Yoga-Kurse der TG Groß-Karben sind noch Plätze frei. Alexandra Schwittlinsky, Hatha-Yogalehrerin i.A. Sebastian-Kneipp-Akademie, würde am Donnerstagabend gern noch zwei, drei weitere Teilnehmer begrüßen. Ihr Kurs findet jeweils von 19.30 bis 20.45 Uhr im Gymnastikraum der Sporthalle am Park, August-Buß-Weg 1, statt. Die Teilnahme kostet für jeweils zehn Stunden 18,– € für Vereinsmitglieder und 75,– € für Nicht-Mitglieder. Teilnehmer brauchen nur bequeme Kleidung und ein Handtuch mitzubringen. Nähere Informationen gibt es bei der Kursleiterin unter der Telefonnummer 06039/ 92 66 88.
Yoga verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz: Körper, Geist und Seele sollen miteinander in Einklang gebracht werden. So werden in Yoga-Kursen körperliche Übungen, Asanas, mit Atem- und Meditationsübungen sowie mit Phasen tiefer Entspannung verbunden. Ziele sind sowohl körperliches Wohlbefinden als auch mehr innere Gelassenheit.
VOLLEYBALL
Gegen Wehlheiden nachlegen
[16.02.2018]
Im zweiten Heimspiel des Jahres empfangen die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben am Samstagabend das Team der TG Wehlheiden, gegen das sie im Hinspiel Ende September 2017 im Tiebreak verloren hatten. Die Mannschaft aus dem Stadtteil von Kassel hat seither nur gegen die HVV-Auswahl und die hinter ihr platzierte TG Bad Soden 3 punkten können und unterlag zuletzt am 10.02. in eigener Halle der TG Naurod mit 1:3. Mit derzeit elf Punkten aus 15 Spielen rangiert sie auf Platz neun der Tabelle in der Oberliga Hessen, zwei Plätze, aber immerhin neun Punkte hinter der Karbener TG. Mit einer Leistung wie im letzten Spiel gegen die HTG Bad Homburg, das die Karbenerinnen deutlich mit 3:0 für sich entscheiden konnten, sollten die Gastgeberinnen am Samstag gute Chancen auf eine Revanche für die Hinrundenniederlage haben.
Schon nach dem tollen Sieg gegen Bad Homburg vor zwei Wochen hatte TG-Trainer Thomas Brunner angekündigt: „Es gilt, gegen Wehlheiden nachzulegen.“ Und er hatte auf mehr Trainingsbeteiligung gehofft. Zwei Tage vor dem Spiel konstatierte er: „Vorbereitung war eher mäßig. Wird daher sicherlich ein völlig anderes Spiel als bei der HTG.“ Brunner rechnet zwar mit neun bis zehn Spielerinnen im Kader, „aber wiederum in neuer Zusammensetzung. Insbesondere auf den Außen- und Diagonalpositionen.“ Er muss also darauf hoffen, dass sich die neuformierte Mannschaft am Samstag rasch findet und schon im ersten Satz voll da ist.
Dass die TG Wehlheiden (Foto oben 2016 in Karben) trotz ihres Tabellenplatzes nicht zu unterschätzen ist, hat nicht nur die Niederlage in der Hinrunde gezeigt. Auch der jüngste Gegner des Teams aus Nordhessen, die TG Naurod, wusste nach seinem Auftritt in Kassel ein Lied davon zu singen. „‚3 Punkte sind 3 Punkte‘ … so Trainer Oliver Pelkner nach einer nervenaufreibenden Begegnung bei der TG Wehlheiden in Kassel. Leider ließ man sich über weite Strecken des Spiels den Spielstil vom Gegner aufdrängen. Erst im letzten Satz kam die TGN etwas besser im Spiel.“ Der Spielbericht hielt fest, dass Wehlheiden häufig zu Punkten kam „über die routinierte Mittelangreiferin, die sich immer wieder an schnell gespielten Bällen versuchte.“ Und der Nauroder Block habe so seine Probleme gehabt mit den unkonventionell geschlagenen Bällen der Außenangreiferinnen.
VEREIN
Wieder traditionelles Heringsessen bei der TG Groß-Karben
[12.02.2018]
Nach den Höhepunkten des Karnevals wartet am Freitag, dem 16.02.2018, in der Sporthalle am Park der TG Groß-Karben, August-Buß-Weg 1, wieder ein leckeres Essen auf Vereinsmitglieder und Gäste. Auch wenn es in erster Linie ein Heringsessen ist, muss, wer keinen Fisch mag oder möchte, nicht hungern. Das reichhaltige Büfett bietet nicht nur Ergänzungen zum Fisch, sondern auch Alternativen dazu. Wie seit Jahren üblich sorgt die Turngemeinde außerdem für Musik und Unterhaltung. Die Veranstaltung beginnt um 19.00 Uhr, Einlass ist ab 18.30 Uhr. Der Eintritt inkl. Büfett beträgt 10,00 €.
Ein wenig haben die Organisatorinnen des Heringsessens schon den Schleier gelüftet, was die Gäste an diesem Abend jenseits des Essens erwartet. Danach werden wieder einmal die „Ballett-Ratten“ der TG auftreten und der OGV Klein-Karben wird zur Unterhaltung beitragen, u.a. mit einem Auftritt des beliebten Männerballetts.
VOLLEYBALL
Wiedergutmachung gelungen
[03.02.2018]
Und diesmal die Chancen genutzt – das haben die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben am Samstagabend in ihrem Auswärtsspiel gegen den bisherigen Tabellendritten HTG Bad Homburg. Nach einem hart umkämpften ersten Satz ließen sie eine souveräne Vorstellung folgen und entschieden ein sehenswertes Spiel klar mit 3:0 (26:24, 25:18 und 25:19) für sich. Sie stehen mit jetzt 20 Punkten auf ihrem Konto weiter auf Platz sieben und halten Anschluss an das Mittelfeld, während die HTG sich vom SSC Bad Vilbel 2 überholen lassen musste, auch wenn der gegen die HVV-Auswahl zwei Sätze abgab. Ungefährdeter Spitzenreiter der Oberliga Hessen bleibt der 1. VC Wiesbaden 3, der im Spitzenspiel den Zweiten, den VfL Marburg, auswärts mit 3:0 in Schach hielt.
Der erste Punkt im Bad Homburger Feri-Sportpark ging an die Gastgeberinnen. Dann zeigten die Karbenerinnen, dass sie die Vorgabe ihres Trainers – „den ersten Satz möglichst nicht verschlafen“ – umsetzen wollten, und gingen 4:2 in Führung. Zwei tolle Aufschläge von Tatjana Metz später stand es sogar 6:2. Auszeit Bad Homburg. Die zeigte Wirkung. Bei 7:7 Ausgleich. Auszeit Karben. Danach die TG wieder in Front. Und so ging es weiter. Mal lag das eine Team vorn, mal das andere. Bei 23:23 stand der Satz auf des Messers Schneide. Auf beiden Seiten des Netzes machte sich Nervosität breit: Aufgaben landeten im Netz oder im Aus. Zwei Fehler auf Seiten der HTG brachten das Ende: ein glückliches, aber nicht unverdientes 26:24 für die TG.
Der Satzgewinn hatte Folgen. Die TGlerinnen spielten mit großem Selbstvertrauen weiter, erarbeiteten sich im zweiten Satz früh eine Führung und bauten diese bis auf fünf Punkte aus (10:5), während ihre Gegnerinnen immer mehr Fehler produzierten. So gelang es den Gastgeberinnen nicht mehr, Anschluss zu finden, sondern nur noch zeitweise den Rückstand auf drei Punkte zu verkürzen. Nach einer Auszeit beim Stand von 22:18 setzten die Gäste zum Schlussspurt an und entschieden diesen Satz deutlich mit 25:18 für sich. Ein Auswärtspunkt war ihnen damit sicher.
Einmal so richtig in Schwung wollten sie mehr. Sie machten dort weiter, wo sie in Satz zwei aufgehört hatten. Beim Stand von 14:6 schienen sie schon auf der Siegerstraße. Dann raffte sich die HTG noch einmal auf und schaffte es, ihren Rückstand auf einen Punkt zu verkürzen: 15:16. Aber die TG ließ sich selbst davon nicht beirren. Bei 22:17 hatte sie wieder fünf Punkte Vorsprung, und der reichte, um den Satz und das Spiel mit dem zweiten Matchball zu beenden: 25:19 und 3:0.
Die Karbener Spielerinnen, die wieder nur zu Neunt waren, tanzten nach dem gelungenen Coup im Feri-Sportpark ausgelassen (Foto oben), ihr Trainer Thomas Brunner strahlte vor Freude und der Vereinsvorsitzende Martin Menn (Foto unten mit dem Spielergebnis) nicht weniger.
Nüchtern analysierte Thomas Brunner am Tag danach: „Es war sicherlich eine sehr gute Team-Leistung, allerdings kam uns die HTG auch etwas entgegen mit einer deutlich höheren Eigenfehlerquote. Bei der Aufgabe und Annahme waren wir besser als die HTG. Insbesondere Tatjana Schaus hat überragend aufgeschlagen.“ Und er sah trotz des beeindruckenden Erfolgs noch Verbesserungsmöglichkeiten: „Am zweiten Pass bei ungenauer Annahme oder Abwehr, der nicht von der Zuspielerin kommt, müssen wir dringend im Training arbeiten. Es gilt gegen Wehlheiden nachzulegen.“ Vor dem Heimspiel gegen das Team aus Nordhessen am 17.02. hofft er in den kommenden zwei Wochen zudem auf mehr Trainingsbeteiligung.
Noch besser als die Damen 1 der TG steht übrigens derzeit die zweite Mannschaft des Vereins da. Nach zuletzt zwei 3:0-Siegen – gegen die DJK Freigericht 3 und den VBC Büdingen 2 – ist sie mit nunmehr 18 Punkten auf Platz zwei der Tabelle in der Kreisliga Friedberg/Hanau geklettert.
VOLLEYBALL
Wiedergutmachung als Ziel
[02.02.2018]
„Die Chancen nicht genutzt“ hieß es Mitte Oktober 2017 nach dem Hinspiel zwischen der TG Groß-Karben und der HTG Bad Homburg, das die Karbenener Volleyballerinnen am Ende glatt mit 0:3 (19:25, 21:26 und 10:25) verloren hatten, obwohl sie zwei Sätze lang auf Augenhöhe mit dem favorisierten Gegner gewesen waren. Das Team aus der Nachbarstadt, aktuell Dritter in der Oberliga Hessen, ist sicher auch im Rückspiel der Favorit, aber die TGlerinnen wollen, so Trainer Thomas Brunner, „auf den positiven Spielphasen vom letzten Samstag aufbauen und den ersten Satz möglichst nicht verschlafen. Unsere Aufgabe- und Annahme-Leistung wird sicherlich spielentscheidend sein. Wir wollen auch etwas Wiedergutmachung für die Pleite im Hinspiel gegen die HTG.“
Die Aussichten der TG für einen erfolgreichen Auftritt am Samstagabend im Feri-Sportpark sind jedenfalls etwas besser als am letzten Wochenende gegen den SSC Bad Vilbel. Der Kader wird immerhin neun Spielerinnen umfassen, und Gioia Frey (Foto oben im Hinspiel am Netz) kann wieder im Zuspiel eingesetzt werden. Das ändert natürlich nichts an der Schwere der Aufgabe. Bad Homburg steht wie gesagt auf Platz drei der Tabelle, punktgleich mit Bad Vilbel, und hat die Chance, mit einem klaren Sieg auf Platz zwei vorzustoßen, falls sich der Tabellenführer 1. VC Wiesbaden 3 im Spitzenspiel gegen den Zweiten, den VfL Marburg, durchsetzt.
Nach der knappen Niederlage gegen den SSC Bad Vilbel am vorletzten Spieltag und dem mühseligen 3:0 (25:23, 25:23, 27:25) gegen die TG Bad Soden 3 am letzten Sonntag sind die HTGlerinnen allerdings bemüht, das Spiel am Samstag nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Auf ihrer Homepage heißt es. „Diesen Samstag ist die TG Groß-Karben zu Gast, die zwar derzeit im Mittelfeld verweilt, dennoch nicht zu unterschätzen ist – denn die Karbener haben in der Hinrunde gezeigt, dass sie auch gegen starke Mannschaften wie den SSC Bad Vilbel oder FSV Bergshausen punkten können.“
VEREIN
Mehr Besucher denn je beim Bewegungsdschungel
[29.01.2018]
Es wird langsam eng in der Großsporthalle der Kurt-Schumacher-Schule (KSS), wenn die TG Groß-Karben Jung und Alt zu ihrem jährlichen Bewegungsdschungel einlädt. Am gestrigen Sonntag wagten sich noch einmal mehr Besucher in den Dschungel als in den Vorjahren: 391 Kinder und 383 Erwachsene, vor allem jüngere Kinder mit ihren Eltern und/oder Großeltern. Jedes Jahr entsteht bei dieser Veranstaltung, die jetzt zum 17. Mal stattfand, eine ganz besondere Atmosphäre in der Halle, ein heiteres Durcheinander und Miteinander turnender und tobender Kinder, mitspielender oder helfender Mütter und Väter. Fröhliche Gesichter überall und freudige Überraschung bei denen, die zum ersten Mal dabei waren.
Schon kurz nach der Hallenöffnung um 11.00 Uhr herrschte Hochbetrieb an allen von fleißigen Helfern aus dem Verein am Morgen aufgebauten Stationen, und man konnte den Eindruck haben, alle kleineren Kinder aus der Stadt hätten sich auf diesem Indoor-Spielplatz versammelt. Ganz stimmt das natürlich nicht, denn in Karben gibt es gut 1.000 Kinder unter sechs Jahren und manches Kind wird auch aus den umliegenden Ortschaften gekommen sein. Aber auch wenn es nur jedes dritte Kind gewesen sein sollte – ein toller Erfolg für Isabel Theis und ihr Organisationsteam, die verständlicherweise hocherfreut waren über so viel Zuspruch an diesem nicht besonders kalten Wintersonntag.
Attraktionen waren wie seit langer Zeit schon der Tarzansprung und die Rollbahn (Foto oben), aber auch die Hüpfburg für die Kleinen, kostenlos zur Verfügung gestellt vom Karbener Hausmeister-Service, das Trampolin und die vor fünf Jahren von der TG angeschaffte Airtrackbahn, eine Art überdimensionierte Luftmatratze von 30 cm Höhe und 16 m Länge, die zum Springen, Toben und Turnen einlädt.
Zum Gelingen der Veranstaltung trug wieder einmal die Bewirtung bei. Über die Mittagszeit konnte man sich im Foyer der Halle kaum noch bewegen, so viele Menschen standen an, um sich mit Getränken, Speisen oder Kuchen zu versorgen. Auch Vereinsmitglieder, die schon mehr als einen Bewegungsdschungel mitgemacht haben, waren beeindruckt und konnten sich nicht erinnern, schon einmal einen solchen Andrang erlebt zu haben.
Für die Turngemeinde ist der Bewegungsdschungel jedes Jahr ein Großprojekt. Zahlreiche Helfer aus allen Abteilungen des Vereins sind nötig, um die Geräte aus der eigenen Halle zur KSS zu transportieren, auf- und wieder abzubauen, für die Bewirtung der Gäste zu sorgen, während der Veranstaltung die Aufsicht zu führen usw. Nach der wochenlangen Vorarbeit war es für alle Beteiligten ein schönes Erfolgserlebnis, dass sie diesmal noch mehr Resonanz gefunden haben als in den letzten Jahren und organisatorisch alles geklappt hat. Und trotz der vielen Arbeit: 2019 wird es sicher wieder einen Bewegungsdschungel geben.
Weitere Bilder auf der facebook-Seite des Vereins
VOLLEYBALL
Bad Vilbel gelingt die Revanche
[28.01.2018]
Die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben haben ihr Heimspiel gegen den SSC Bad Vilbel 2 am Samstagabend mit 0:3 (14:25, 20:25 und 25:27) verloren – in der Summe deutlich, am Ende jedoch äußerst knapp. Sie blieben gleichwohl auf Platz sieben der Tabelle, da die TG Wehlheiden beim Tabellenzweiten VfL Marburg ebenfalls mit 0:3 unterlag und der TV Waldgirmes 2 gegen den Tabellenführer 1. VC Wiesbaden 3 auch keine Punkte holte. Der Abstand nach oben, also zunächst zum Sechsten, der FSV Bergshausen, ist allerdings auf sechs Punkte angewachsen, denn das Team aus Nordhessen besiegte die TG Naurod mit 3:1.
Im ersten Satz schien es für die Karbenerinnen, die erneut nur zu Acht waren und sich in neuer Formation mit Helen Schäfer (12) als Zuspielerin (Foto oben) erst finden mussten, ein aussichtsloses Unterfangen. Sie lagen vom ersten Ballwechsel an zurück, und ihr Rückstand wuchs und wuchs immer weiter an. Zu Punkten kamen sie fast nur, wenn ihre Gegnerinnen Fehler machten. Das Ergebnis war entsprechend deutlich: 14:25.
Im zweiten Satz besserte sich die Lage zunächst nicht. Beim Stand von 0:5 nahm TG-Trainer Thomas Brunner die erste Auszeit, bei 4:13 die zweite, und die entfaltete nach und nach Wirkung. Beim Stand von 13:16 wurde die Gegenseite langsam nervös. Bad Vilbels Trainer Michael Straub griff mit einer Auszeit ein. Trotzdem war kurz darauf mit 15:16 fast der Ausgleich geschafft. Bei 19:21 immer noch Hoffnung. Doch nach dem 20. Punkt setzte sich der SSC im Schlussspurt ab und gewann mit 25:20.
Immerhin hatte sich das Brunner-Team nun langsam gefunden und leistete dem Tabellenvierten aus der Nachbarstadt zunehmend Widerstand. In Satz drei noch mehr als zuvor. Die TG führte von vornherein und konnte ihren Vorsprung zeitweilig auf fünf Punkte ausbauen (10:5). Das reichte jedoch nicht, um die Gegnerinnen endgültig abzuschütteln. Ausgleich bei 14:14. Dann der nächste Versuch davonzuziehen. Bei 20:17 drei Punkte Vorsprung, bei 23:20 wieder. Bei 23:24 hatte erstmals Bad Vilbel die Nase vorn und gleich Matchball. Bei 24:25 das nächste Mal, bei 25:26 das dritte Mal – und diesmal wurde der Matchball verwandelt. Das SSC-Team jubelte und tanzte (Foto unten). Auf seiner facebook-Seite hieß es später: „Wir freuen uns MEGA über die drei Punkte … endlich mal wieder ein 3:0-Sieg.“
Die TGlerinnen trauerten ihren vergebenen Chancen nach. Und ihr Trainer haderte mit einigen Entscheidungen der ersten Schiedsrichterin, die in den entscheidenden Phasen des Spiels bei Netzkantenbällen mehrfach gegen sein Team entschieden hatte. Sein Fazit: „Nach etwas Eingewöhnungszeit aufgrund der Umstellungen bis erstes Drittel des zweiten Satzes hatten wir Bad Vilbel eigentlich im Griff. Es waren dann leichte oder etwas leichtfertige taktische Unkonzentriertheiten, die uns den zweiten und dritten Satz gekostet haben. … Nach Satz drei war das Derby dann leider rum. Aufgrund der Steigerung der Mannschaft wäre eine Entscheidung im Tiebreak sicherlich verdient gewesen.“
VOLLEYBALL
Gegen den Nachbarn aus Bad Vilbel
[26.01.2018]
Im ersten Heimspiel des Jahres wartet ein schwerer Brocken auf die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben. Am Samstagabend empfangen sie die zweite Mannschaft des SSC Bad Vilbel, die sie in der Hinrunde Ende Oktober sensationell im Tiebreak bezwungen hatten (Foto unten: Dank an die Fans nach dem Spiel). An der Tabellensituation der beiden Teams hat sich seither wenig geändert. Bad Vilbel rangiert weiter auf Platz vier, Karben auf Platz sieben. Allerdings ist der Punktabstand deutlich angewachsen: auf inzwischen acht Punkte. Und die TG hat auch diesmal das Handikap, nur mit einem kleinen Kader von acht oder neun Spielerinnen antreten zu können. Nach Einschätzung von TG-Trainer Thomas Brunner „etwas Besserung“, „allerdings fehlen wieder wichtige Spielerinnen. Das bedeutet wiederum Umstellungen auf zentralen Spielpositionen. Trotzdem werden die Damen alles geben in dem Derby, und wir hoffen, mit der Unterstützung der Fans und Zuschauer eine gute Leistung zeigen zu können.“
Während der SSC mit zwei besonders schweren Spielen ins neue Jahr gestartet ist, dem aktuellen Tabellenführer 1. VC Wiesbaden 3 mit 2:3 unterlag, gegen den Dritten, die HTG Bad Homburg, aber mit 3:2 die Oberhand behielt, gab es für die TG einen klaren 3:0-Sieg gegen die HVV-Auswahl und – mit einem arg dezimierten Kader – eine 1:3-Niederlage gegen den TV Waldgirmes 2.
Angesichts der aktuellen Tabellensituation ist der SSC auch diesmal sicher in der Favoritenrolle, und die TG, die Ende Oktober in Bad Vilbel immerhin elf Spielerinnen einsetzen konnte, hat eine weniger gute Ausgangsposition als vor dem Hinspiel. An Motivation wird es auf beiden Seiten nicht mangeln. Die Vilbelerinnen liegen mit 25 Punkten gleichauf mit der HTG Bad Homburg und nur zwei Punkten hinter dem Zweiten, dem VfL Marburg – schauen also nach oben. Die Karbenerinnen hingegen mit ihren derzeit 17 Punkten dürfen einerseits den Anschluss an die FSV Bergshausen (20 Punkte) nicht verlieren und müssen sich andererseits vor dem TV Waldgirmes 2 (16) hüten. Beide Tabellennachbarn haben am Wochenende allerdings ebenfalls keine leichten Gegner: Waldgirmes empfängt den Tabellenführer 1. VC Wiesbaden 3, und Bergshausen muss zur TG Naurod, derzeit auf Platz fünf.
TURNSPIELE
Karbener Märzenbecher dieses Jahr im April
[22.01.2018]
Am Wochenende 14./15.04.2018 findet in der Großsporthalle der Karbener Kurt-Schumacher-Schule der „Karbener Märzenbecher“ statt. Die Terminverschiebung in den April war notwendig, da es im März an Hallenkapazität fehlte. Das offene Ringtennis-Pokal-Turnier für Schüler- und Jugendmannschaften wird von der TG Groß-Karben zum 17. Mal ausgerichtet. Da die teilnehmenden Teams wieder in der Sporthalle übernachten dürfen, läuft die Veranstaltung wie gewohnt über zwei Tage von 10.00 Uhr am Samstag bis zum Sonntagmittag.
Die organisatorische Vorbereitung liegt wie üblich in den Händen von Ulrich Bick, Leiter der Abteilung Turnspiele bei der TG. Er hat gerade die Ausschreibung und die Anmeldebögen für das Turnier fertiggestellt. Beide Formulare lassen sich direkt von hier oder in der Rubrik Downloads herunterladen.
VEREIN
Zum 17. Mal: Bewegungsdschungel in der Großsporthalle der KSS
[22.01.2018]
Am Sonntag, dem 28.01., ist es wieder soweit: Die Großsporthalle der Karbener Kurt-Schumacher-Schule (KSS) wird zum Abenteuerspielplatz für Kinder. Bereits zum 17. Mal lädt die TG Groß-Karben zu ihrem beliebten Bewegungsdschungel ein. Geöffnet ist die Halle ab 11.00 Uhr. Mitzubringen sind bequeme Turnkleidung, Hallenturnschuhe, Mut und gute Laune! Der Eintritt kostet für Kinder 2,00 Euro, für Erwachsene 1,00 Euro.
Auch wenn die Prognose für den nächsten Sonntag eher mildes und trockenes Winterwetter ankündigt, dürfte es für den Spielplatz zu kalt sein. Wer den Winter für ein paar Stunden vergessen und sich austoben möchte, sollte also lieber in die KSS kommen. Dort bekommt er viel geboten. Er kann über Kästen und auf dem Trampolin springen, auf Seilen und Balken balancieren, auf einer Wackelbrücke aus bunten Seilen gehen und an Tauen schwingen. Reifen, Matten, Pedalos, Dosenstelzen und Bälle liegen bereit. Auf Bänken darf gerutscht und auf einer Slackline das Gleichgewicht trainiert werden. Eine Attraktion ist wieder die große Airtrack-Bahn der TG. Wer es ein wenig ruhiger mag, kann in der großen Nestschaukel hin- und herpendeln. Weitere Highlights sind der Tarzan-Sprung und die Rollbrettbahn.
Damit nicht genug. Für den großen und kleinen Hunger gibt es Kuchen und Crêpe, Chili con Carne, Möhreneintopf, Pommes und Würstchen ... Zum Durst-Löschen stehen verschiedene kalte Getränke sowie Kaffee und Tee bereit.
Die Turngemeinde veranstaltet ihren Bewegungsdschungel seit 2001 und hat damit 2017 rund 650 Menschen – darunter mehr als 320 Kinder – in die Großsporthalle am Karbener Weg gelockt (Foto oben). Bei der ersten Veranstaltung vor 16 Jahren sind es erst 80 Kinder gewesen. Damals wie heute will die TG mit der Veranstaltung Kinder anregen, sich auf viele verschiedene Arten zu bewegen. Und natürlich sollen die Kinder und ihre Eltern auch erfahren, wie fantasiereich der Verein die Bewegung von Kindern fördert, nicht nur bei dieser Gelegenheit, sondern tagtäglich mit seinen verschiedenen Sportangeboten für Mädchen und Jungen jeden Alters, vom Eltern-Kind-Turnen bis zum Leistungssport.
VEREIN
Mitgliederversammlung: Vorläufige Tagesordnung ausgehängt
[21.01.2018]
Die Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung der TG Groß-Karben am 16.03.2017 ist jetzt in der vereinseigenen Sporthalle am Park ausgehängt und kann zudem hier als PDF eingesehen und heruntergeladen werden. Nach Ablauf der Antragsfrist enthält die Einladung auch die endgültige Tagesordnung der Versammlung.
VOLLEYBALL
Waldgirmes schlägt Karben
[21.01.2018]
Auch ohne ihren Trainer Willi Frey auf der Bank konnte sich die zweite Mannschaft des TV Waldgirmes am Samstagnachmittag in der Oberliga Hessen gegen die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben mit 3:1 (25:15,25:13,15:25,25:19) durchsetzen und sich damit für die Niederlage im Hinspiel revanchieren. Den Karbenerinnen (Foto unten: Patricia Armbruster bei der Aufgabe), die nur mit sieben Spielerinnen angereist waren, gelang es nicht, sich in den Tiebreak zu retten. Trainer Thomas Brunner: „Mal wieder leider ein Spiel, das auch verloren ging, weil zu viele Spielerinnen beruflich oder privat verhindert waren.“
Das Team aus Mittelhessen rückte mit seinem Sieg bis auf einen Punkt an die TG heran, hat allerdings schon ein Spiel mehr ausgetragen. Die TGlerinnen verloren, da die FSV Bergshausen gegen die TG Wehlheiden punktete, einen Platz und liegen jetzt wieder auf Rang sieben der Tabelle, drei Punkte hinter Bergshausen und schon sechs hinter der TG Naurod.
Das dezimierte Karbener Team konnte anfangs durchaus mithalten und lag beim Stand von 10:12 noch in Schlagdistanz, dann drehten die Gastgeberinnen auf und gewannen den ersten Satz deutlich mit 25:15. Im zweiten Satz gerieten die TGlerinnen rasch in Rückstand, und schon bei 0:3 sah sich Thomas Brunner veranlasst, eine erste Auszeit zu nehmen. Bei 7:9 hatte sein Team Anschluss gefunden, konnte seinen Rückstand aber nicht weiter verkürzen, sondern geriet immer mehr ins Hintertreffen und verlor auch diesen Satz klar mit 13:25. Thomas Brunner: „Die Sätze eins und zwei gingen doch recht deutlich verloren ohne wirkliche Chance auf den jeweiligen Satzgewinn. Waldgirmes hat insbesondere jeweils im letzten Drittel fast fehlerfrei gespielt und fast alle langen Ballwechsel gewonnen. Chancen waren für uns immer wieder vorhanden zu punkten, aber im Angriff waren wir nicht so durchschlagsstark. Annahme war auch eher mittelmäßig, so dass oft wenig Druck im Abschluss erzeugt werden konnte.“
Im dritten Satz gelang es den Gästen, den Spieß umzudrehen. Bei 8:6 für sie die erste Auszeit auf der Gegenseite, bei 20:12 die zweite. Beide halfen nicht. In diesem Satz musste sich Waldgirmes mit 15:25 geschlagen geben. Kommentar des Trainers: „Sehr positiv der Einstand von Neuzugang Elina Stelten, die insbesondere in Annahme, Abwehr, Sicherung und Aufgabe mit Serien von Sprung-Floatern überzeugen und im dritten Satz die Wende einleiten konnte.“
Die Wende reichte allerdings nicht, um auch den vierten Satz für sich zu entscheiden. Der Ablauf ähnelte vielmehr dem von Satz zwei: bei 7:9 nur zwei Punkte Rückstand, bei 8:13 dann schon fünf, und am Ende hieß es 19:25. Thomas Brunner: „Mitte des vierten Satz haben wir wiederum leider zu viele Chancen liegengelassen. Der Tiebreak war eigentlich in Sichtweite.“
Trotz des ernüchternden Endergebnisses sah der Karbener Trainer auch Positives, nicht nur bei Elina Stelten, die er schon bei der TS Bischofsheim trainiert hatte: „Im Zuspiel begann nach langer Verletzungspause Julia Hinterthür. Gioia Frey im Mittelblock und Paki Saglik auf Außen waren die Umstellungen aufgrund der knappen Personalsituation. Gioia Frey übernahm dann das Zuspiel ab Satz drei wieder gewohnt stark. Paki rückte auf die Mitte und wurde mit zunehmender Spielzeit immer stärker.“
Kurz vor der ersten Mannschaft der TG musste die zweite in der Kreisklasse Friedberg/Hanau gegen die TG Hanau 2 antreten, machte ihre Sache gut und gewann mit 3:1 (15:25, 25:11, 26:24 und 25:10). Mit nunmehr 12 Punkten auf ihrem Konto steht sie auf Platz vier der Tabelle und hat den Vorteil, dass sie bislang ein Spiel bzw. zwei Spiele weniger absolviert hat als die Teams vor ihr.
VOLLEYBALL
Erneut gegen Willis Team
[18.01.2018]
Der Spielplan der Oberliga Hessen will es so: Schon nach knapp zwei Monaten kommt es am Samstagnachmittag zum Rückspiel zwischen der TG Groß-Karben und dem TV Waldgirmes 2, dem neuen Team des früheren Karbener Erfolgstrainers Willi Frey (Foto unten im Hinspiel). Nach dem 3:0-Sieg im Heimspiel Ende November 2017 müssen die Volleyballerinnen der TG diesmal auswärts antreten: in der Sporthalle der Lahntalschule in Lahnau. Und ihre Gegnerinnen werden alles versuchen, um sich für die Niederlage in Karben zu revanchieren.
Die Mannschaft aus Waldgirmes hat in der Zwischenzeit fleißig Punkte gesammelt, drei Spiele gewonnen und nur am 13.01. gegen den aktuellen Tabellendritten HTG Bad Homburg verloren. Mit 13 Punkten aus 12 Spielen liegt sie derzeit auf Platz acht der Tabelle, zwei Ränge hinter der TG. Punkte hat sie zwar ausschließlich gegen schlechter platzierte Teams gesammelt – die HVV-Auswahl, die TG Bad Soden 3 und die TG Wehlheiden –, aber das hat gereicht, den Abstand zu den Abstiegsplätzen auf fünf Punkte zu vergrößern.
Für die Karbenerinnen bietet das Spiel am Samstag die Chance, näher an die TG Naurod heranzurücken, die am Abend den Tabellenzweiten VfL Marburg empfängt. Andererseits müssen sie weiter auf die FSV Bergshausen schauen, die gegen die TG Wehlheiden spielt. Allerdings steht ihnen ein schweres Spiel bevor, denn sie können nur mit einem – so ihr Trainer Thomas Brunner – „absoluten Minikader“ antreten, lies: sieben Spielerinnen. Entsprechend vorsichtig formuliert der Trainer: „Ziel ist, mindestens einen Punkt zu holen.
VOLLEYBALL
Drei Punkte zum Geburtstag
[13.01.2018]
Mit 3:1 haben die Volleyballerinnen der TG Groß-Karben am Samstagabend in Bad Soden die HVV-Auswahl besiegt und ihren Trainer Thomas Brunner an seinem Geburtstag mit drei Punkten beglückt. Da die FSV Bergshausen später dem VfL Marburg mit 1:3 unterlag, rückten sie mit nunmehr 17 Punkten auf Platz sechs der Tabelle vor. Der Sieg gegen den Verbandsnachwuchs musste allerdings schwer erkämpft werden. Thomas Brunner: „Es war wie erwartet keine leichte Aufgabe. In erster Linie ein interessantes ‚Aufgabe-/Annahme-Spiel‘, in dem wir erst spät in einen einigermaßen normalen Spielfluss gekommen sind. Ist aber nach der Pause und wenig Training normal. HVV spielte durchgängig Sprung-Floater über einen optimal positionierten Sichtblock, womit wir doch etwas Probleme hatten.“
Die Ausgangslage der TG war mit immerhin neun Spielerinnen im Kader günstiger als erwartet. Nach ihrer Verletzung im Hinspiel gegen den SSC Bad Vilbel erstmals wieder dabei: Helen Schäfer. Dazu konnte das Team eine weitere Rückkehrerin begrüßen: Susanne H., die zuletzt 2015/16 für die Mannschaft aufgelaufen war und danach aus privaten Gründen eine Pause eingelegt hatte. Der Trainer: „Positiv, der erste, wenn auch kurze Wiedereinstieg von Susanne H. nach längerer Pause in unser Team. Susi wird auf jeden Fall eine Verstärkung sein, braucht aber sicherlich noch ein paar Trainingseinheiten.“
Das für 16.00 Uhr angesetzte Spiel konnte erst um 17.30 Uhr beginnen, da die vorherige Begegnung zwischen der TG Bad Soden 3 und der HVV-Auswahl relativ lange gedauert hatte, der Verbandsnachwuchs eine Pause brauchte und die Karbenerinnen sich erst einmal warm machen mussten. Als es endlich losging, legten sie einen furiosen Start hin und gingen binnen weniger Minuten 7:0 in Führung. Erste Auszeit auf der Gegenseite. Nach und nach konnte die HVV-Auswahl den Rückstand verkürzen. Bei 22:20 für die TG betrug er nur noch zwei Punkte. Dann entschieden die besseren Nerven, und die TGlerinnen setzten sich mit 25:21 durch.
Im zweiten Satz ein anderes Bild. Meist hatte das Verbandsteam die Nase knapp vorn. Erst in der zweiten Hälfte schaltete die TG einen Gang höher, machte aus einem 12:16 ein 21:17 und schien schon vor dem nächsten Satzgewinn zu stehen. Das HVV-Team gab jedoch nicht auf, robbte sich wieder heran und hatte mit 25:23 das bessere Ende für sich.
Den ganzen dritten Satz über eine spannende und ganz enge Partie mit einigen spektakulären Ballwechseln, etwa beim 10:10-Ausgleich durch die HVV-Auswahl. In Hälfte zwei eine ähnliche Entwicklung wie im Satz zuvor. Die TG liegt 12:14 zurück. Thomas Brunner nimmt eine Auszeit. Sein Team agiert konzentrierter und führt bald mit 21:17, ja 22:17 und lässt sich mit 25:21 nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.
Auch im vierten Satz konnte die Verbandsauswahl zunächst gut mithalten, aber nach dem 11:11 kamen die Gäste immer besser ins Spiel, setzten sich nach und nach ab und brachten den Satz mit 25:17 nach Hause. Ein schwieriger, aber schließlich gelungener Start in der Rückrunde der Saison. Thomas Brunner zeigte sich zufrieden mit seiner Mannschaft und hob, ohne die Leistung der anderen schmälern zu wollen, zwei Spielerinnen hervor: „Gioia Frey (Foto unten links) hat im Zuspiel sehr überzeugt, wenn die Annahme gut kam. Diana Jehner (Foto unten rechts) insbesondere im letzten Satz durch eine starke Aufgabenserie und eine gute Abwehr/Annahme.“
VOLLEYBALL
Rückrundenstart: Gegen die Verbandsauswahl
[12.01.2018]
Am morgigen Samstag startet die Volleyball-Oberliga Hessen der Frauen in die Rückrunde der Saison 2017/18. Die Damen 1 der TG Groß-Karben müssen zum Auftakt in die Otfried-Preußler-Schule nach Bad Soden, wo sie am Nachmittag auf die Auswahl des Hessischen Volleyballverbands (HVV) treffen. Im Hinspiel am 22.10.2017 (Foto unten) hatte die TG diesen Gegner – wie die meisten anderen Teams – besiegt, und zwar deutlich mit 3:0. Als Tabellensiebter sind die Karbenerinnen ohne Zweifel auch im Rückspiel favorisiert gegen die Verbandsauswahl, die mit lediglich drei Punkten auf ihrem Konto das Schlusslicht der Tabelle bildet.
Die TGlerinnen sollten allerdings gewarnt sein, denn selbst besser platzierte Teams wie der SSC Bad Vilbel 2 hatten zuletzt ihre liebe Müh mit der HVV-Auswahl und mussten einen Satzverlust hinnehmen. Das Nachwuchsteam des Verbands hat jedoch auch morgen wieder das Handikap, zwei Spiele hintereinander absolvieren zu müssen: zunächst gegen die TG Bad Soden 3 und dann gegen die TG Groß-Karben. Das ist schon rein konditionell eine Herausforderung.
Die Karbenerinnen könnten mit einem klaren Sieg nach Punkten zur FSV Bergshausen aufschließen, die am Samstagabend beim Tabellenzweiten VfL Marburg zu Gast ist, dem sie schon im Hinspiel mit 0:3 unterlag. Sie werden allerdings wieder nur mit einem kleinen Kader von höchstens acht Spielerinnen antreten. Ihr Trainer Thomas Brunner: „Teilweise verletzungs-/krankheitsbedingt noch angeschlagen bzw. gerade aus dem Urlaub zurück ohne Hallentraining direkt auf's Spielfeld. Aber das betrifft ja viele Mannschaften. Wir wollen wir einen guten, konzentrierten Start hinlegen und drei Punkte holen, auch wenn es sicherlich keine leichte Aufgabe werden wird.“
FITNESS & GESUNDHEIT
Ab nächste Woche wieder: QiGong bis ins hohe Alter
[10.01.2018]
Nach dem Ende der Weihnachtsferien beginnen bei der TG Groß-Karben auch die QiGong-Kurse wieder. Marion und Peter Hörnecke, QiGong-Lehrer mit Zertifikat, legten vor 14 Jahren zusammen den Grundstein für diese Kurse in Deutschland. Sie unterrichten an drei Tagen in der Woche in der Sporthalle am Park am August-Buß-Weg 1 in Groß-Karben, damit sich jeder die Bewegungen für seine Gesundheit leisten kann: dienstags von 20.00 bis 22.00 Uhr, donnerstags von 11.00 bis 13.00 Uhr und freitags von 10.00 bis 13.00 Uhr. Peter Hörnecke: „Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns bitte an unter 06039/42393, oder schicken eine E-Mail an mapehoe@t-online.de. Kommen Sie in die Halle, machen Sie mit, und nur wenn es wirklich Freude macht, bleiben Sie dabei.“
Peter Hörnecke (Foto oben links bei den Gesundheitstagen der TG 2016) weiter: „Zum aktiven QiGong in der Bewegung gehören Stretching, tiefer Atem und sanfte Konditionierung. Es erhöht die Beweglichkeit, stärkt die Kraft und erhöht die Widerstandskräfte. QiGong-Bewegungen führen im Inneren des Körpers zur Entspannung der Faszien, der Bindegewebehülle, die die inneren Organe stützt und dafür sorgt, dass sie effizienter arbeiten, QiGong stärkt den Herzmuskel und erhöht die Herzschlagfrequenz. Die in der westlichen Medizin anerkannten gesundheitsförderlichen Effekte körperlicher Ertüchtigung decken sich mit den Erkenntnissen von QiGong-Wissenschaftlern. Doch QiGong ist mehr als Sport oder Körperertüchtigung. Die einzigartige Kombination von Bewegung, Atmung und Meditation verbessert die Funktion beinahe aller Körpersysteme und hat sowohl vorbeugende als auch heilende Wirkung. QiGong ist die Beherrschung der Lebensenergie „Qi“ (Chi) und regt die Harmonie an. Harmonie zwischen Körper und Geist ist eine Voraussetzung für ein langes und gesundes Leben.“
FITNESS & GESUNDHEIT
Wieder Beckenbodentraining bei der TG
[03.01.2018]
Am Dienstag, dem 16.01.2018, beginnt bei der TG Groß-Karben ein neuer Kurs Beckenbodentraining. Er findet im oberen Gymnastikraum der Sporthalle am Park, August-Buß-Weg 1 (Zufahrt über Hessenring), statt. Übungszeit ist jeweils von 20.00 bis 21.00 Uhr. Der Kurs dauert zehn Wochen. Vereinsmitglieder zahlen keine Kursgebühr, Nicht-Mitglieder 45,00 €.
Kursteilnehmer erlernen durch gezieltes Training, ihren Beckenboden wieder stark und sicher zu machen. Neben allgemeinen Turnübungen steht die Frage im Vordergrund, wie das Training in den Alltag integriert werden kann. Inkontinenzprobleme bei Frauen und Männern lassen sich durch ein gezieltes Training wieder in den Griff bekommen! Geleitet werden die Kurse von Karin Scholz, Übungsleiterin Haltung und Bewegung. Sie nimmt auch die Anmeldungen entgegen und steht für Rückfragen bereit – unter der Telefonnummer 06039/4 64 24.
Anzeigen