TG Groß-Karben 1891 e.V.
Herzlich willkommen auf der Homepage der TG Groß-Karben 1891 e.V.
LAUFEN
Gundolf Dunkel Erster in seiner Altersklasse beim Karbener Stadtlauf
[18.08.2018]
Drei Läufer der TG-Groß-Karben haben sich am 12. 08. 2018 am 29. Karbener Stadtlauf beteiligt, der alljährlich vom KSV Karbener Sportverein 1890 e.V. veranstaltet wird. Besonders erfolgreich war dabei Gundolf Dunkel, der sich auf die Halbmarathon-Strecke wagte und nach 2:18:25 Stunden ins Ziel kam. Das bedeutete Platz eins in seiner Altersklasse M70 und Platz 109 unter den insgesamt 112 Teilnehmern, die durchhielten.
Nicht ganz so lange unterwegs waren Volker Heidrich und Oliver Feyl (Foto oben links bzw. rechts bei der zweiten Runde), denn sie hatten sich „nur“ die 10-Kilometer-Strecke vorgenommen. Volker Heidrich brauchte für diese Distanz weniger als eine Stunde, genau 56:22 Min., und landete damit in der Altersklasse M65 auf dem zweiten Platz bzw. unter den insgesamt knapp 100 Teilnehmern, die ins Ziel kamen, auf Platz 82. Oliver Feyl, für den der Stadtlauf der erste Wettkampf überhaupt war, traf sogar sechs Sekunden früher im Ziel ein und belegte damit in der Gesamtwertung Platz 81. In seiner Altersklasse M45 war dies immerhin der 14. Platz.
RINGTENNIS
Ein Weltmeister aus Karben
[10.08.2018]
Die TG Groß-Karben hat heute den ersten Weltmeister aus ihren Reihen begrüßt. Hendrik Freitag ist aus Minsk zurückgekehrt. Dort hat er am Mittwoch mit der Deutschen Nationalmannschaft bei den Ringo- und Ringtennisweltmeisterschaften im Team-Wettbewerb den Titel gewonnen. Der bislang größte Erfolg in einer Karriere, die längst noch nicht ihren Gipfel erreicht hat. Und ein Erfolg natürlich auch für seinen Trainer Ulrich Bick, der das Nachwuchstalent erkannt, seit Jahren gefördert und am Nachmittag freudestrahlend auf dem Frankfurter Flughafen empfangen hat.
Der Stern ging schon 2008 auf, als Hendrik Freitag (Foto oben rechts an der Fahne) bei den deutschen Meisterschaften in Karben den Gästen in einem Einlagespiel die erfolgreiche Nachwuchsarbeit seines Vereins demonstrierte. Seither hat er alle Schüler- und Jugendklassen durchlaufen und in jeder Altersklasse Titel gesammelt. Das begann bereits 2011, als er gemeinsam mit Simona Wolf im Mixed seiner Altersklasse erstmals Deutscher Meister wurde. Der nächste große Schritt war 2014 die Berufung in den nationalen B-Kader.
In den Jahren danach gehörte Hendrik Freitag nicht nur selbst zum Ringtennisnachwuchs der TG, sondern kümmerte sich zunehmend auch um das Training der Jüngeren und machte an der örtlichen Kurt-Schumacher-Schule Werbung für seinen Sport. 2015/16 ließ er sich zum Trainer ausbilden und erhielt Ende Januar 2016 mit nicht einmal 18 Jahren die Lizenz als Trainer C/Leistungssport Ringtennis. Auch im Verband engagiert er sich und organisierte 2017 in seiner Funktion als Bundesjugendfachwart erstmals ein Trainingscamp in Karben mit 64 jugendlichen Teilnehmern und sechs namhaften Trainern aus der ganzen Bunderepublik.
Neben diesen Aktivitäten vernachlässigte der Nachwuchsstar nicht das eigene Training und beeindruckte mit seinen Leistungen Bundestrainer Thomas Bleile und sein Team so sehr, dass er am Rande der letzten Deutschen Meisterschaften in den 16-erKader für die WM in Minsk berufen wurde. Spätestens da zeichnete sich die Chance, Weltmeister zu werden, am Horizont ab, denn die Deutschen Teams hatten schon bei den vorherigen Weltmeisterschaften Gold geholt.
Dieses Jahr beließen sie es nicht bei Team-Gold, sondern setzten sich in Minsk auch in allen anderen fünf Ringtenniswettkämpfen durch. Zum Weltmeister im Herren-Einzel kürte sich Fabian Ziegler gefolgt von vier weiteren Deutschen auf den Plätzen zwei bis fünf. Das Damen-Einzel entschied Nicole Brose im Endspiel gegen ihre Mannschaftskameradin Naëmi Singrün für sich. Auf Platz drei landete Valerie Häßlich. Auch in den Doppelkonkurrenzen lagen am Ende die Deutschen Teams vorn und holten Gold und Silber. Der Titel bei den Herren ging an Alexej Ermak und Timo Hufnagel, bei den Damen an Naëmi Singrün und Nicole Brose. Im Mixed gewannen Timo Hufnagel und Michaela Güthling gegen Maximilian Speicher und Tatjana Schutte.
Die WM war für die TG Groß-Karben nicht der letzte Ringtennis-Höhepunkt des Jahres. Der folgt erst Anfang September, wenn vom 07. bis 09. 09. in Karben die 71. Deutschen Meisterschaften stattfinden – unter der Schirmherrschaft des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier. Die Vorbereitungen dafür laufen inzwischen auf Hochtouren Foto oben: Hendrik Freitag und Ulrich Bick vor dem Werbebanner), und der Verein freut sich schon jetzt darauf, die deutschen Medaillengewinner aus Minsk im Stadion an der Waldhohl empfangen zu dürfen.
RINGTENNIS
Von Kieselbronn nach Karben
[23.06.2018]
Bei den Süddeutschen Meisterschaften, die am Wochenende 16./17.06.2018 in Kieselbronn stattfanden und gleichzeitig die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften Anfang September in Karben darstellten, zeigte sich die Ringtennisgruppe der TG Groß-Karben mal wieder von ihrer besten Seite. Am Ende der Wettkämpfe, an denen rund 100 Spielerinnen und Spieler teilnahmen, standen für sie vier erste, sieben zweite und vier dritte Plätze zu Buche. Erfolgreichstes Mitglied der Karbener Delegation war diesmal Henrike Jansen, die nicht nur im Einzel der weiblichen Jugend 11–14 siegte, sondern zusammen mit Sarah Engelken auch noch Silber im Doppel und im Doppel nach dem WTF-System sowie zusammen mit Carl Seelisch auch im Mixed ihrer Altersklasse holte.
Die weiteren Goldmedaillen für die TG holten Vincent Grunenberg (Foto oben) im Einzel der Jugend 11–14, Samuel Jansen und Jonas Kruse im Doppel der Jugend 15–18 sowie Ulrich Bick und Nicola Elsner im Mixed 50. Die vier weiteren zweiten Plätze belegten Nicola Elsner im Fraueneinzel 40, Hannes Bertelsmann und Carl Seelisch im Doppel und im Doppel nach WTF-System 11–14 sowie Sabine Jansen und Nicola Elsner im Frauendoppel 40. Dritte Plätze holten Carl Seelisch im Jugendeinzel 11–14, Wolfhardt Breiksch im Männereinzel 40, Ulrich Bick im Männereinzel 50, Malte Jansen und Bennet Marx im Doppel 11–14 sowie Vincent Grunenberg und Malte Jansen im Doppel nach WTF-System in dieser Altersklasse.
Jenseits der Plätze auf dem Siegerpodest erreichten die Karbener weitere hervorragende Platzierungen, etwa Hendrik Freitag (Foto oben) als Vierter im Männereinzel. Ebenfalls auf vierten Plätzen landeten Malte Jansen im Jugendeinzel 11–14 sowie Amon Steinert und Jannek Breiksch im normalen und im WTF-Doppel dieser Altersklasse. Insgesamt ist damit der Plan von Abteilungsleiter Ulrich Bick aufgegangen, möglichst viele Spielerinnen und Spieler seines Vereins für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren, die vom 07. bis 09.09. im Karbener Stadion an der Waldhohl ausgetragen und von der TG Groß-Karben ausgerichtet werden.
BADMINTON
Gute Platzierungen beim Wetterau-Cup
[18.06.2018]
Einen zweiten und einen dritten Platz holten sich die Badmintonspielerinnen und -spieler der TG Groß-Karben am Wochenende beim Wetterau-Cup 2018 der TG Friedberg. Im Mixed-Wettbewerb der Hobby-Spieler wurden Victoria Woelffel und Linus Gottwald Zweite (Foto unten links bei der Siegerehrung). Zusammen mit Silvia Eckert belegte Victoria Woelffel zudem im Damendoppel Platz drei. Silvia Eckert und Holger Heerlein schafften es im Mixed zwar bis ins Viertelfinale, sind dort aber ausgeschieden.
DORFFEST
ZUMBA-Tänzerinnen und Turnerinnen heizen die Stimmung an
[17.06.2018]
Mehr als eine Stunde lang bestimmte die TG Groß-Karben heute Mittag das Programm des Groß-Kärber Dorffests. Etwas früher als geplant kamen die ZUMBA-Gruppen des Vereins auf die Bühne gegenüber dem Kreuzgassbrunnen, erst die allerjüngsten Tänzerinnen, dann die etwas älteren und schließlich die Erwachsenen (Foto unten).
Viele im Publikum bewegten sich im Rhythmus der Musik mit und klatschen Beifall. Danach wandten sich die Blicke der Zuschauer nach links, wo die Air-Track-Bahn abgedeckt wurde und nach einer kleinen Panne mit der Musik endlich die Wettkampfturnerinnen in Aktion treten konnten. Und das taten sie dann mit all ihrem Können, akrobatischen wie amüsanten Einlagen (Foto unten).
Besonders die kleinsten Festgäste, die sich direkt vor die Bahn gehockt hatten, schauten begeistert zu. Bei bestem Feierwetter – auch am Samstag schon – ein gelungenes Fest und tolle Beiträge der Turngemeinde, die auch an einem eigenen Stand Cocktails servierte (Foto unten).
FITNESS & GESUNDHEIT
Zwischen Schlaflosigkeit und Tagesmüdigkeit
[14.06.2018]
Nach einem stressigen Tag im Bett liegen und nicht einschlafen können. Nach einer zu kurzen Nacht sich müde durch den Tag schleppen. Das kennt wohl jeder, und das hat zunächst nicht unbedingt etwas mit Krankheit zu tun. Wenn sich allerdings die Symptome häufen und man womöglich bei Rot an der Ampel einschläft, ist das eine andere Geschichte. Ein kundiger Professor und ein hellwaches Publikum, das vor allem nach dem Vortrag viele Fragen stellte, beschäftigten sich am Dienstagabend beim 16. Vortrag im Gesundheitsforum der TG Groß-Karben „Wissen, was hilft“ mit dem Thema Schlaf in all seinen Fassetten.
„Von Bluthochdruck bis Depression – die Bedeutung der Schlafmedizin“ lautete der offizielle Titel des Vortrags von Prof. Dr. med. Robert Voswinckel (Foto oben), Facharzt für Pneumologie, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin im Bürgerhospital Friedberg, in der Sporthalle am Park, zu dem sich mehr als 60 Zuhörer eingefunden hatten. Nach einer kurzen Begrüßung durch den TG-Vorsitzenden Martin Menn stellte sich der Referent zunächst selbst vor und kam dann rasch zum Thema. Dabei ging es anfangs gar nicht um Krankheit, sondern um die Erläuterung, was die Funktion des Schlafs ist und wie bei einem gesunden Menschen der Nachtschlaf abläuft. Die Schlafmedizin unterscheidet hier verschiedene Zeitphasen wie „Gesamtbettzeit“, „Einschlaflatenz“, „Wachliegezeit“ und „Gesamtschlafzeit“. Die eigentliche Schlafzeit kennt unterschiedliche Schlafstadien wie den REM-Schlaf – REM steht für rapid eye movements –, in dem Menschen träumen und der Körper praktisch gelähmt ist, damit er die im Traum erlebten Bewegungen nicht nachvollzieht. Ist diese Funktion gestört, kommt es zu Phänomenen wie dem Schlafwandeln.
Auch wenn das Wissen über die Bedeutung des Schlafs begrenzt ist, gilt der nächtliche „Kernschlaf“, der aus mindestens zwei bis drei REM- und Non-REM-Phasen besteht, als „für den Menschen essenziell“, wie es in der Powerpoint-Präsentation des Referenten hieß. „Totaler Schlafentzug über längere Zeit führt zum Tod bei Mensch und Tier.“ Allerding ziehe ein Entzug der letzten drei Schlafstunden („Füllschlaf“) nur kaum merkbare Störungen nach sich.
Nach den grundsätzlichen Erläuterungen ging es dann um Schlafstörungen, etwa um Insomnie, wie der Fachbegriff für mangelnden bzw. ungenügend erholsamen Schlaf lautet, und um die Möglichkeiten, solche Störungen zu therapieren. Als Basismaßnahmen empfahl Prof. Voswinckel zunächst, auf die Schlafhygiene zu achten, also beispielsweise am Abend keine großen Mahlzeiten zu sich zu nehmen oder nicht länger im Bett zu liegen ohne zu schlafen. Ggf. könnten auch Medikamente eingesetzt werden vom altbekannten Baldrian bis hin zu Mitteln, die ein Arzt verschreiben muss.
Im Schlussteil stand eine spezielle Störung im Vordergrund: die Schlafapnoe. Dabei handelt es sich um ungewollte Atempausen im Schlaf, die häufiger als fünf Mal pro Stunde auftreten und jeweils mehr als zehn Sekunden dauern. Die obstruktive Variante der Apnoe (OSA) geht einher mit lautem, unregelmäßigem Schnarchen und Tagesmüdigkeit. Hinzu können weitere Symptome wie nächtliches Schwitzen, Harndrang oder Potenzstörungen kommen. Während man diese Krankheit früher versucht hat, mit operativen Maßnahmen zu bekämpfen, gilt heute die CPAP-Therapie als Standard. CPAP bedeutet „continuous positive airway pressure“ („kontinuierlich positiver Atemwegsdruck“). Bei dieser Therapie ist das Tragen einer Atemmaske erforderlich, die während des gesamten Schlafs für einen leichten Überdruck auf die Atemwege sorgt.
Vor allem die obstruktive Form der Apnoe sollte unbedingt behandelt werden, nicht zuletzt um Folgeschäden zu vermeiden, sonst können viele weitere Erkrankungen entstehen, die in einem engen Verhältnis zur Schlafapnoe stehen, etwa Diabetes Typ II, Bluthochdruck oder Herzerkrankungen.
LEICHTATHLETIK
Keine springt weiter: Malin Stavenow wird Hessenmeisterin
[12.06.2018]
Mit einem weiten Satz auf 5,86 m holte sich TG-Leichathletin Malin Stavenow (Jahrgang 2001) am letzten Wochenende bei den Hessenmeisterschaften der Altersklasse U18 in Fulda den Titel. Und nicht nur das: Die Weite bedeutet auch die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften Ende Juli in Rostock.
Gleich im ersten Sprung sicherte sich Malin Stavenow, die seit vergangenem Jahr dem hessischen Weitsprung-Kader um Landestrainer Peter Rouhi angehört, mit einer Weite von 5,52 m den Einzug in den Endkampf. Den begann sie mit ihrem beeindruckenden Sprung auf die spätere Siegesweite und ließ noch weiter gute Sprünge auf 5,71 m und 5,67 m folgen. Lediglich Saskia Lindner (Foto oben links neben Malin Stavenow) von der LG Eintracht Frankfurt war beim Wettkampf in Fulda eine ernsthafte Konkurrentin. Sie sprang auf 5,78 m und sicherte sich Platz zwei.
Über eine gute Leistung konnte sich bei den Landesmeisterschaften auch Max Wilcke freuen. Seine Zeit von 11,53 Sek. über 100 m bedeutete eine neue Bestleistung. Der 18-Jährige, der eigentlich in der Altersklasse U20 startet, war bei den Männern angetreten.
VEREIN
Dorffest in Groß-Karben: Die TG ist dabei
[12.06.2018]
Groß-Karben feiert am nächsten Wochenende ein ganz besonderes Dorffest. Erstmals nach den Dorferneuerungsmaßnahmen und nach Eröffnung der Nordumgehung kann dieses Fest im alten Ortskern rund um den Kreuzgassbrunnen auf der Heldenberger und Burggräfenröder Straße, in den anliegenden Höfen, vor dem Leonhardischen und dem Degenfeldschen Schloss stattfinden. Und das Fest ist gleichzeitig die Feier zum 725-jährigen Bestehen des Ortes, der 1293 zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde. Die TG Groß-Karben beteiligt sich an diesem Fest mit einem eigenen Stand und einem Beitrag zum Festprogramm.
Der Stand der TG wird direkt an der Ecke Bahnhofstraße/Parkstraße stehen: Dort werden Cocktails angeboten werden. Am Sonntagmittag ab 12.30 Uhr bauen zunächst die Turnerinnen ihre Air-Track-Bahn auf und zeigen ihr Können. Und anschließend werden die ZUMBA-Gruppen des Vereins mit einer Vorführung zu sehen sein.
RINGTENNIS
Unterwegs nach Kieselbronn
[12.06.2018]
In Kieselbronn, auf halbem Weg zwischen Karlsruhe und Stuttgart, geht es für die Ringtennisgruppe der TG Groß-Karben am kommenden Wochenende in die nächste Runde der Meisterschaften. Dort finden nämlich am 16. und 17.06. die Süddeutschen Titelkämpfe statt, bei denen man nicht nur Titel und gute Platzierungen erreichen, sondern sich auch für die Deutschen Meisterschaften Anfang September in Karben qualifizieren kann. Die Turngemeinde fährt mit 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, darunter 10 aus der Schülerklasse nach Kieselbronn. Abteilungsleiter Ulrich Bick: „Insgesamt bestreiten wir dort 11 Einzelwettkämpfe, 7 klassische Doppel, 5 internationale Doppel und 4 Mixedwettbewerbe.“
Die Karbener (Foto oben: die Jüngeren beim diesjährigen Märzenbecher) werden natürlich besonders ehrgeizig in diese Wettkämpfe gehen und um die Chance kämpfen, vom 07. bis 09.09. auch bei den nationalen Titelkämpfen im eigenen Stadion an der Waldhohl antreten zu dürfen. Einer von ihnen hat vorher sogar noch größere Ziele: Hendrik Freitag wird vom 31.07. bis 09.08. mit der Nationalmannschaft an den Ringtennisweltmeisterschaften in Minsk teilnehmen.
BADMINTON
Mixed-Team der TG holt Bronze bei Eber-Cup
[11.06.2018]
Nach zwei Jahren Pause fand am Samstag, dem 09.06., in der Hirtengrundhalle von Darmstadt-Eberstadt wieder der Eber-Cup statt, ein Badminton-Turnier für Hobby- und Freizeit-Spieler, an dem sich Mitglieder der Badminton-Gruppe der TG Groß-Karben auch früher schon beteiligt haben. Diesmal traten für die Turngemeinde Victoria Woelffel und Oliver Matz (Foto unten rechts bei der Siegerehrung) im Mixed an und schafften es hinter zwei Teams aus Sinsheim und Eberstadt auf den dritten Platz.
Das beliebte Turnier hatte in den beiden vergangenen Jahren ausfallen müssen, weil die Hirtengrundhalle geschlossen war. Diesmal war es in der Halle ähnlich heiß wie draußen, wo die Sonne den ganzen Tag strahlte. Volker Schmid, Abteilungsleiter Badminton beim Veranstalter TG 07 Eberstadt e.V., hinterher zu den Teilnehmern: „Intensivste Schweißflecken zierten die Spielflächen, und Euch, den teilnehmenden Spielern, gilt unsere höchste Anerkennung, dass ihr Euch dennoch alle so toll ins Zeug gelegt habt. Es gab gleich mehrere ‚Wahnwitzige‘, die sowohl am morgendlichen Mixed, als auch nachmittags am Herren-/Damendoppel mitmachten und dabei 14 Spiele absolvierten. B wie Bravo ... B wie Begeisterung...B wie Breitensport!“
Bei dem in diesem Jahr auf einen Tag begrenzten Turnier waren im Mixed 18 Teams am Start und in den Doppelwettbewerben 2, darunter sowohl erfahrene Spieler mit, so Volker Schmid, „durchaus Liga-Niveau“ als auch „unerfahrene Spieler …, die auch mal Badminton- Wettkampf-Luft schnuppern wollten.“
FITNESS & GESUNDHEIT
Im Gesundheitsforum: Vortrag über die Bedeutung der Schlafmedizin
[08.06.2018]
Das Gesundheitsforum „Wissen, was hilft“ der TG Groß-Karben wird am Dienstag, dem 12.06.2018, mit dem Vortrag „Von Bluthochdruck bis Depression – die Bedeutung der Schlafmedizin“ fortgesetzt. Referent ist diesmal Prof. Dr. med. Robert Voswinckel (Foto unten), Facharzt für Pneumologie, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin im Bürgerhospital Friedberg. Ort der Veranstaltung, zu der die Turngemeinde gemeinsam mit dem Gesundheitszentrum Wetterau (GZW) einlädt, ist wie immer die Groß-Kärber Sporthalle am Park, August-Buß-Weg 1. Beginn ist um 19.30 Uhr. Eintritt für Nicht-Mitglieder 3,00€. Für Vereinsmitglieder ist der Eintritt frei.
Warum wir schlafen müssen, ist der Wissenschaft weiterhin nicht bekannt, obwohl der Schlaf rund ein Drittel unseres Lebens ausmacht. Im Schlaf durchläuft unser Gehirn verschiedene Schlafstadien, die wichtig sind zur Erholung und Aufrechterhaltung der Hirnfunktion.
Atempausen im Schlaf können verschiedene Ursachen haben und führen zu einer Veränderung der Schlafphasen. Hieraus ergeben sich für die Betroffenen oft lange Zeit unbewusste körperliche und seelische Veränderungen, die häufig durch eine Beseitigung der nächtlichen Atemprobleme vollständig behoben werden können. Nächtliche Atemstörungen finden sich gehäuft bei Herzkranken, bei Diabetikern und bei Übergewichtigen. Auch junge Menschen können betroffen sein. Der Vortrag gibt einen Einblick in die Ursachen und Folgen und erklärt die Behandlungsmöglichkeiten. Wie immer können am Ende des Vortrags auch gern eigene Fragen vorgebracht werden.
VEREIN
Nummer 67 der TG-ZETT erschienen
[06.06.2018]
Wenn mit der Verteilung alles klappt, müsste die neue Nummer unserer Vereinszeitung die Mitglieder in diesen Tagen – als noch vor den Sommerferien – erreichen. Diejenigen, die häufig in der Vereinshalle aktiv sind, werden sie dort schon ausgelegt gefunden haben. Und die „Onliner“ können sie ab sofort auch von der Homepage herunterladen. Die Nummer 67 der TG-ZETT fasst zusammen, was in den letzten Monaten, genauer gesagt von Mitte November 2017 bis Mitte Mai 2018, in der Turngemeinde und um sie herum passiert ist. Darüber hinaus liefert sie grundlegende Informationen über die aktuellen Angebote des Vereins, über Ansprechpartner und Beiträge und macht auf die Termine der nächsten Monate, soweit sie schon feststehen, aufmerksam.
Topthema in dieser Ausgabe ist die Auszeichnung des Vereins mit dem Heinz-Lindner-Preis. Und es gibt darüber hinaus noch ein zweites Topthema, das nicht nur unseren Verein umtreibt: das endgültige Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU am 25.05.2018. Der Vorstand informiert die Mitglieder auf Seite 1 über die Folgen der Verordnung für das Vereinsleben. Jenseits dessen enthält die aktuelle Nummer etliche Berichte zu den sportlichen Erfolgen in den Bereichen Turnen, Volleyball, Leichtathletik und Ringtennis, zur Kooperation der Abteilung Fitness & Gesundheit mit Karbener Firmen beim Betriebssport, zu den erfolgreichen Veranstaltungen des Frühjahrs – Bewegungsdschungel und Heringsessen – und zur Neuwahl von Vorstand und Vereinsrat auf der Mitgliederversammlung im März.
Götz Siebert verstorben
Mit großer Bestürzung haben wir die Nachricht aufgenommen, dass unser Sportfreund Götz Siebert unerwartet im 64. Lebensjahrverstorben ist.
Mit Götz verlieren wie einen tollen Menschen, der unseren Verein lange Zeit in vielfacher Weise geprägt hat. In der Vereinsführung hat er unseren Mitgliederbestand mit betreut. Jahrelang war er verantwortlich für unser Marathonteam und hat als Trainer aus vielen Laufanfängern gute bis sehr gute Langstreckenläufer gemacht.
Seine große Leidenschaft aber war es, selbst als Läufer unterwegs zu sein. Er hat an zahllosen Wettkämpfen in ganz Europa teilgenommen, sei es ein 10 km Lauf oder ein Ultra-Marathon. Immer war er ein positiver Botschafter unseres Vereins.
Besonders lag ihm unsere Freundschaft zu den Sportlerinnen und Sportlern unserer Partnerstadt St. Égrève am Herzen. Er hat den Kontakt zu unseren französischen Freunden/innen gehalten und für die Partnerschaftsbesuche in Karben immer besondere Wettkämpfe gefunden, die wir gemeinsam absolviert haben. Besonders zu erwähnen ist hier der Staffellauf der beiden Vereine von St. Égrève nach Karben 2005.
Wir werden Götz sehr vermissen und immer gerne an ihn denken. Unsere tiefe Anteilnahme und unser Mitgefühl gelten seiner Frau Irmi und den Kindern.

Martin Menn
1. Vorsitzender

RINGTENNIS
Medaillenregen für die TG bei den Hessischen Meisterschaften
[28.05.2018]
Am Samstag und Sonntag fanden in Roßdorf bei Darmstadt die 50. Hessischen Ringtennismeisterschaften statt. Die Ringtennis-Gruppe der TG Groß-Karben reiste dazu mit 22 Spielerinnen und Spielern an und kehrte nach dem heißen Wochenende mit einem Koffer voller Medaillen zurück: 10 Mal Gold, 7 Mal Silber und 6 Mal Bronze zählte Teamchef Ulrich Bick, Leiter der Abteilung Turnspiele, nach dem Wettkampf. Er wies besonders darauf hin, dass unter den Karbenern immerhin acht Teilnehmer waren, die erstmals an einem Turnier teilnahmen, und bedanke sich ausdrücklich bei den Angehörigen der Spielerinnen und Spieler, die zur Unterstützung mitgereist waren und die Aktiven unterstützt hatten.
Goldmedaillen holten bei diesen Meisterschaften Nicola Elsner und Ulrich Bick im Mixed MF50 (Foto oben v.r.n.l. mit den Zweitplatzierten Helga Pauly und Steffen Wink), Vincent Grunenberg und Malte Jansen im internationalen Doppel MM14, Oliver Elsner und Jonas Kruse in der gleichen Disziplin und im „normalen“ Doppel MM18, Henrike Jansen im Einzel M14, Vincent Grunenberg im Einzel M14, Oliver Elsner im Einzel M18, Hendrik Freitag im Einzel M und Wolfhardt Breiksch im Einzel M40. Zudem gewann Nicola Elsner zusammen mit Sabine Jansen das Doppel FF40. Silber gab es für Henrike Jansen und Carl Seelisch im Mixed MF 14, für Henrike Jansen und Sarah Engelken im Doppel und internationalen Doppel FF14, für Jonas Kruse im Einzel M18, Nicola Elsner im Einzel F40, Hannes Bertelsmann und Carl Seelisch im Doppel MM14 sowie Ulrich Bick und Hans-Joachim Leidner im Doppel MM40. Auf Platz drei landeten Sabine Jansen und Wolfhardt Breiksch im Mixed MF 40, Hannes Bertelsmann und Carl Seelisch im internationalen Doppel MM14, Ulrich Bick und Patrick Leidner im internationalen Doppel MM, Carl Seelisch im Einzel M14, Ulrich Bick im Einzel M50 sowie Daniel Jeddi Gonzalez und Bennet Marx im Doppel MM14. Darüber hinaus gab es weitere gute Platzierungen für die Karbener. Im gerade erwähnten Doppel der Altersklasse MM14 beispielsweise belegten Teams der TG auch noch die Plätze vier und fünf.
Die Plätz eins und zwei bei den Landesmeisterschaften berechtigen direkt zur Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften, die am 16./17.06. in Kieselbronn stattfinden werden. Die nächstfolgenden Ranglistenplätze lassen auf eine Teilnahme als Nachrücker hoffen, denn in Kieselbronn gehen insgesamt bis zu acht Qualifikanten pro Spielklasse an den Start. Ulrich Bick: „Wir sind guter Hoffnung dass wir auch von den Süddeutschen Meisterschaften mit einer guten Anzahl von Startplätzen für die Deutschen Meisterschaften zurückkommen, damit wir uns dann vor heimischem Publikum angemessen präsentieren können.“ Die Deutschen Meisterschaften werden nämlich dieses Jahr von der Turngemeinde ausgerichtet und finden vom 07. bis 09.09. im Karbener Stadion an der Waldhohl statt.
LEICHTATHLETIK
Bei der TG beginnt wieder die Sportabzeichen-Saison
[08.05.2018]
Die TG Groß-Karben startet morgen in die Sportabzeichen-Saison 2018. Alle Sportabzeichen-Interessenten sind herzlich eingeladen, am Mittwoch, dem 09.05., ins Stadion an der Waldhohl oberhalb der Kurt-Schumacher-Schule zu kommen. Hier sind die Prüfer der TG, Richard Diegel und Willi Baumgartl, von diesem Tag an immer mittwochs von 17.00 bis 18.30 Uhr anzutreffen – zum Training und zur Abnahme der Prüfungen für die Sportabzeichen. Fragen werden an diesen Terminen und auch telefonisch – Richard Diegel, 06039 / 4 40 73 – gerne beantwortet.
Als Termin für das Radfahren wird Sonntag, der 24.06., angeboten. Treffpunkt ist dieses Jahr wieder vor dem Hotel Quellenhof an der Brunnenstraße 7 in der Nähe der Kelterei Rapp’s um 8.15 Uhr, und auf die Langstrecke gestartet wird um 8.30 Uhr. Diese Strecke führt über 20 km an der Nidda entlang bis Assenheim und zurück. Im Anschluss, ab etwa 9.40 Uhr, kann die Kurzstrecke gefahren werden. Informieren kann man sich auch auf der Internetseite www.deutsches-sportabzeichen.de.
FITNESS & GESUNDHEIT
Welt-TaiJi-und-QiGong-Tag auch in Karben
[05.05.2018]
Das Ereignis begann in Neuseeland, breitete sich dann Zeitzone für Zeitzone nach Westen aus und erreichte am Samstag, dem 28.04.2018, um 10.00 Uhr MEZ auch Karben, genauer gesagt: Burg-Gräfenrode. Zum dritten Mal beteiligte sich die TG Groß-Karben am Welt-TaiJi-und-QiGong-Tag. Auf dem Rasen des Roggauer Sportplatzes versammelten sich mehr als 30 Menschen – nach und nach kamen weitere hinzu –, bildeten einen großen Kreis um die beiden QiGong-Lehrer Marion und Peter Hörnecke (Foto unten) und vollführten unter deren Anleitung gemeinsam Bewegungen für die Gesundheit.
Peter Hörnecke (Foto unten in der Mitte mit der hellen Kappe), der diese zweistündige Veranstaltung organisiert hatte, war am Ende hoch zufrieden: „Was für ein schöner Tag! Das Wetter zeigte sich auch in diesem Jahr wieder von seiner besten Seite, mit hellem Sonnenschein und leichtem Wind. Alle, die auf den Sportplatz in Burg-Gräfenrode kamen, Mitglieder, interessierte und Zuschauer, waren nach zwei Stunden erlebter, sanfter Bewegung aus der Traditionellen Chinesischen Medizin begeistert von dem was sie erlebten. Am Anfang das Klopfen der Meridiane zur Förderung der Lebenskraft im Alltag, gefolgt von TaiJi-QiGong 18 Bewegungen, eine sanfte Medizin in einem Naturheilverfahren mit langer Tradition. Nach einer kleinen Pause dann die erwarteten TaiJiQuan-Bewegungen und als Abschluss, das Qi (die Lebenskraft) in den Körper führen.“
Marion und Peter Hörnecke bieten bei der TG seit Jahren mit großem Erfolg drei Mal die Woche QiGong- und TaiJi-Kurse an. Wer sich dafür interessiert, kann sich bei ihnen informieren – unter der Telefonnummer 06039/42393. Informationen zu Ort und Zeiten gibt es auch auf der Homepage des Vereins.
VEREIN
Ausgezeichnet: Die TG Groß-Karben erhält den Heinz-Lindner-Preis
[05.05.2018]
Große Ehre für die TG Groß-Karben: Am Freitag erhielt sie in der Gruppe 2 (Vereine bis 1.500 Mitglieder) den ersten Preis und 2.500,– € bei der Vergabe des Heinz-Lindner-Preises durch den Landessportbund Hessen (LSB). Der Preis, der an den ersten Vorsitzenden der Dachorganisation des hessischen Sports, Heinz Lindner, erinnert, ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert und richtete sich in diesem Jahr an Sportvereine, die im Bereich Gesundheitssport aktiv sind. Preisstifter ist seit Beginn des Wettbewerbs die Firma „Himmelseher Sportversicherungen weltweit“. Seit 2017 beteiligen sich zudem das Hessische Ministerium des Innern und für Sport sowie das Hessische Ministerium für Soziales und Integration als Preisgeber.
In der Begründung der Preisverleihung an die Turngemeinde heißt es unter der Überschrift „Ein Verein bewegt die Großgemeinde“: „Die Entwicklung zum renommierten Gesundheitssportverein begann in Karben bereits im Jahre 1997. Seitdem hat die TG Groß-Karben 1891 e.V. unter dem Motto ‚Hier macht Gesundheit Spaß‘ eine eigene Abteilung ‚Fitness und Gesundheit‘ mit den Bereichen Prävention und Rehabilitation entwickelt. Beide Bereiche sind zertifiziert. Darüber hinaus gibt es von Yoga bis Zumba, Beckenbodentraining oder Lauftreffs eine Vielzahl weiterer gesundheitsorientierter Sportangebote. Seit 2014 existiert ein ‚Familiensportpark‘ mit 16 Fitnessgeräten, der kostenlos nutzbar ist. Von den 970 Mitgliedern ist die Zahl derer, die Gesundheits- und Rehasport-Angebote nutzen, in den vergangenen sechs Jahren von 89 auf 470 gestiegen. Der enorme Zuwachs ist auch der intensiven Öffentlichkeitsarbeit durch Vortragsreihen, Bewerbung über neue Medien, Plakate und Flyer-Aktionen zu verdanken. Die Kontakte zu Schulen, Kindergärten, ortsansässigen Betrieben, regionalen Ärzten, Apotheken, Gesundheitszentren und Kliniken taten ein Übriges. All dies ist nur möglich mit einem großen Team qualifizierter Gruppenleiter/-innen, die fast alle ein Prädikat im Präventions- sowie im Reha-Bereich besitzen.“
Freudestrahlend und stolz nahm die kleine Karbener Delegation mit den beiden Leiterinnen der Abteilung Fitness und Gesundheit Heike Waller (Foto oben rechts) und Isabel Theis (2. v.l.), der Koordinatorin des Sportbetriebs Dagmar Heber (3. v.l.) und Finanzchef Jürgen Vorwerk in der Frankfurter Sportschule des LSB die Auszeichnung entgegen. Ausgezeichnet wurden vom LSB neben der Turngemeinde sieben weitere Vereine (Foto unten) in den drei unterschiedlichen Kategorien bis 500, bis 1.500 und über 1.500 Mitglieder, darunter auch der SV Fun-Ball aus dem benachbarten Dortelweil. Eine Bewerbung eingereicht hatten insgesamt 49 Vereine. Ralf-Rainer Klatt, Vizepräsident Sportentwicklung des Landessportbundes, freute sich bei der Preisverleihung nicht nur über die hohe Zahl der Vereine, die sich in diesem Jahr beworben hatten, er lobte auch die Qualität der Bewerbungen und die Arbeit im Bereich Gesundheitssport, die von den Vereinen geleistet wird. „Heute zeichnen wir hier Vereine aus, die wirklich herausragend und beispielhaft sind. Sie sind Vorreiter und Vorbild zugleich. Es wäre wünschenswert, wenn diese guten Beispiele auch von anderen Vereinen aufgegriffen werden würden, damit das Thema Gesundheitssport flächendeckend in Hessen verankert wird.“
FITNESS & GESUNDHEIT
Welt-TaiJi-und-QiGong-Tag am 28.04.
[26.04.2018]
Am letzten Samstag im April treffen sich weltweit ab 10.00 Uhr in allen Zeitzonen QiGong- und TaiJi-Begeisterte in Parks und auf öffentlichen Plätzen, um gemeinsam Bewegungen für die Gesundheit zu erleben. In diesem Jahr findet diese Veranstaltung zum dritten Mal auch in Karben statt, und zwar am 28.04. von 10.00 bis 12.00 Uhr auf dem Sportplatz in Burg-Gräfenrode.
Ausrichter ist wie schon in den Vorjahren (Foto oben 2017) die Turngemeinde Groß-Karben 1891 e.V. Jeder, der mitmachen möchte zum Schnuppern oder, um sich zu informieren, ist herzlich willkommen. Informationen kann man auch vorher schon bekommen: bei den QiGong-Lehrern Marion und Peter Hörnecke, in deren Händen die Betreuung der Veranstaltung liegt und die am 28.04. natürlich dabei sind, unter der Telefonnummer 06039/42393.
WETTKAMPFTURNEN
Diesmal auf Platz acht
[25.04.2018]
Am letzten Sonntag fand im Kasseler Leistungszentrum der zweite Wettkampf dieser Saison in Landesliga II der Wettkampfturnerinnen statt. Dabei landete die erste Mannschaft der TG Groß-Karben (Foto unten vorn v.l.n.r.: Melissa Stette, Alina Jaux und Yanina Tena, hinten: Julia Zimmermann und Svenja Posthaus) mit 174,5 Punkten auf Platz acht, 1,4 Punkte vor der TG Nieder-Roden auf Platz neun und 1,45 Punkten vor dem Tabellenletzten TV Hofheim. In der Gesamttabelle nach zwei Wettkämpfen liegen die Karbenerinnen ebenfalls auf Platz acht, hier allerdings mit deutlicherem Vorsprung – 5,75 Punkte – vor Hofheim und weit vor Nieder-Roden, das am ersten Wettkampf nicht teilgenommen hatte. Trainerin Anke Tena: „Gestern hatten wir ganz sicher nicht unseren besten Tag, aber ganz schlimm war es auch nicht ... hat gereicht, um noch nicht auf den Abstiegsplätzen zu landen.“
Die Trainerin verwies zudem darauf, dass der dritte und letzte Wettkampf der Saison erst im Oktober in Lieblos stattfinden wird: „Bis dahin haben wir also noch Zeit, ein paar weitere Schwierigkeiten zu trainieren, die uns möglicherweise für eine Platzierung weiter vorne helfen können.“ Und sie zeigte sich begeistert von der Veranstaltung am Sonntag: „Kassel hat den Wettkampf toll ausgerichtet ... schöne Halle, super Geräte, nette Moderation, ein paar Events für die Turnerinnen.“
RINGTENNIS
Drei Pokale für die Gastgeber
[16.04.2018]
Nachdem es vor allem wegen des frühen Osterfestes dieses Jahr nicht gelungen war, einen Märztermin zu bekommen, fand der 17. „Karbener Märzenbecher“ erst im April statt, und zwar am letzten Samstag, verkürzt auf einen Wettkampftag. Wie schon im Vorjahr zeigten sich bei diesem Ringtennisturnier für Schüler- und Jugendmannschaften die Teams des Gastgebers TG Groß-Karben in Bestform und holten sich in drei von vier Wettbewerben den jeweiligen Siegerpokal. Bei der Jugend B, in der die TG keine Mannschaft am Start hatte, gewann das Team der SKG Roßdorf.
An dem Turnier in der Groß-Sporthalle der Kurt-Schumacher-Schule nahmen in diesem Jahr 54 Spielerinnen und Spieler (Foto oben: die Karbener Teilnehmer) teil, verteilt auf 13 Mannschaften aus vier Vereinen: neben der gastgebenden Turngemeinde die schon erwähnte SKG Roßdorf, die RTG Weidenau und der TSV Neubiberg-Ottobrunn. Bei den Schülern B setzte sich die erste Mannschaft aus Karben in der Besetzung Charlotte Stotz, Jenny Nguyen, Amon Steinert, Tom Auerbach und Emil Buschmann souverän gegen die zweite und dritte Mannschaft aus dem eigenen Verein durch. Auf Platz vier landete die SKG Roßdorf. Nicht weniger souverän zeigte sich das erste Team der Gastgeber bei den Schülern A in der Besetzung Henrike Jansen, Malte Jansen, Carl Seelisch und Hannes Bertelsmann. Es ließ weder das zweite Team der TG auf Platz zwei noch die SKG Roßdorf auf Platz drei an sich herankommen. Die RTG Weidenau und der TSV Neubiberg-Ottobrunn mussten sich mit den Plätzen vier und fünf begnügen.
Der Jugend-Wettbewerb, zu dem insgesamt nur vier Mannschaften gemeldet waren, wurde gemeinsam ausgetragen, aber getrennt gewertet. Bei der Jugend B siegte – wie schon erwähnt – die SKG Roßdorf mit Paula Mettendorf, Maren Reinhardt, Anton Lögl und Till Schulteß vor einem Gemeinschaftsteam aus Weidenau und Neubiberg-Ottobrunn. Bei der Jugend A war das Karbener Team mit Greta Seelisch, Jonas Kruse und Oliver Elsner für die RTG Weidenau nicht zu schlagen und sicherte sich den Pokal.
Bei der Siegerehrung am frühen Abend gab es für alle Spielerinnen und Spieler Urkunden und für die Sieger obendrein die begehrten Pokale sowie – trotz des späten Termins – Blumentöpfe mit Märzenbechern. Einen solchen Märzenbecher überreichte Organisator Ulrich Bick auch Klaus Riehm vom TSV Neubiberg-Ottobrunn (Foto oben) und dankte ihm für sein Engagement: „Zum einen hat er trotz der widrigen Bedingungen zum Turnier gestanden, zum anderen war er der Einzige, der die Möglichkeit der Meldung freier Spieler zur Bildung weiterer Mannschaften in Anspruch genommen hat. So konnten seine Mädels altersgerecht eingesetzt werden und im Nebeneffekt Spieler(-innen) anderer Vereine besser kennenlernen.“ Dann warf Ulrich Bick, bei der TG Abteilungsleiter Turnspiele, noch einen Blick nach vorn: „Ich hoffe, dass es im nächsten Jahr wieder ein zweitägiges Märzenbecherturnier geben wird, den Termin habe ich bereits reserviert. Zum 18. Karbener Märzenbecher werden wir dann für den 16./17. März 2019 einladen.“
RINGTENNIS
13 Teams beim Märzenbecher
[10.04.2018]
Am Samstag ist es wieder soweit: Zum mittlerweile 17. Mal richtet die TG Groß-Karben den „Karbener Märzenbecher“ aus. Das Ringtennisturnier für Schüler- und Jugendmannschaften findet wie gewohnt in der Großsporthalle der Kurt-Schumacher-Schule (KSS) statt. Gegeneinander antreten werden diesmal 13 Teams mit Spielerinnen und Spielern aus vier Vereinen. Neben der gastgebenden Turngemeinde sind dies als weiterer hessischer Vertreter die SKG Roßdorf sowie die RTG Weidenau und der TSV Neubiberg-Ottobrunn.
In den einzelnen Spielklassen fällt die Konkurrenz sehr unterschiedlich aus. Bei den Jüngsten, den bis zu zwölf Jahre alten Schülern B, treten drei Teams der Gastgeber gegen eines aus Roßdorf an. Bei den etwas Älteren, den bis zu 14 Jahre alten Schülern A, sind alle teilnehmenden Vereine vertreten, die TG Groß-Karben mit zwei Mannschaften. Geringer ist die Beteiligung bei den Jugendlichen, wo in den Klassen A und B jeweils nur zwei Vereine Teams gemeldet haben. Darum werden die Klassen hierzusammengelegt als „Jugend bis 18 Jahre“. In dieser Kategorie treffen dann Mannschaften aller vier Vereine aufeinander.
Angesichts des zu erwartenden Spielaufkommens haben sich die Organisatoren entschieden, die Veranstaltung auf einen Wettkampftag, nämlich den Samstag zu beschränken. Die Wettkämpfe werden also am 14.04. um 10.00 Uhr beginnen, über fünf Spielrunden laufen und bis etwa 17.30 Uhr dauern. Nach der Siegerehrung gegen 18.00/18.15 Uhr können die Gäste dann schon nach Hause fahren.
Organisator Ulrich Bick, Leiter der Abteilung Turnspiele bei der TG, versichert, dass die Veranstaltung trotz der Verkürzung auf einen Tag „mit reichlich Kuchen, Salaten und Würstchen“ ausgestattet wird, und hofft auf viele Besucher, vor allem aus dem eigenen Verein. Für 2019 strebt er unbedingt wieder einen Termin vor Ostern an und wünscht sich eine größere Anzahl an teilnehmenden Vereinen, Spielerinnen und Spielern.
Anzeigen